Kathrin Seeliger und Martin Schnurr sind die neuen Dekanatspfarrer für die Jugendarbeit im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Bamberg. Bei einem Einführungsgottesdienst in der Bamberger Stephanskirche beauftragte Dekan Hans-Martin Lechner sie jetzt offiziell mit dieser neuen Aufgabe, die die beiden Geistlichen neben ihren jeweiligen Pfarrstellen in Mühlhausen und in Bamberg-Gaustadt wahrnehmen.

Gottesdienst mit Popmusik

Die Dekanatsjugendpfarrer ergänzen mit einem Teil ihrer Arbeitszeit das hauptberufliche Team der Evangelischen Jugend (EJ) im Dekanatsbezirk Bamberg und freuen sich sehr auf die Arbeit, in der sich auch viele junge Menschen ehrenamtlich engagieren. Und auch umgekehrt: Dass die beiden "Neuen" herzlich willkommen sind und sich die Evangelische Jugend in ihrer Vielfalt schon auf ein gutes und ergänzendes Miteinander freut, war auch im Einführungsgottesdienst mit kreativen Anspielen, poppiger Musik und guten Segenswünschen spürbar.

Zuständig für 20 Gemeinden

Die Dekanatsjugendarbeit setzt sich aus der Dekanatsjugendkammer, dem Dekanatsjugendkonvent, dem leitenden Kreis und dem Team der Geschäftsstelle mit den zwei Dekanatsjugendreferenten Sabine Strelov und Diakon Benjamin Lulla, ergänzt von den beiden beauftragten Pfarrern, zusammen. Die Evangelische Jugend im Dekanatsbezirk Bamberg ist Ansprechpartnerin in Fragen der Jugendarbeit und Jugendpolitik für die 20 Gemeinden und das Dekanat allgemein.

Aktivitäten werden geplant

Pfarrerin Kathrin Seeliger und Pfarrer Martin Schnurr sind mit ihrer Beauftragung auch Mitglieder in der Dekanatsjugendkammer und bringen den Blickwinkel kirchlicher Gemeindejugendarbeit aus Land und Stadt in die inhaltliche Arbeit mit ein. Die Dekanatsjugendkammer ist ein wichtiges Beratungs- und Entscheidungsgremium, das sich mit der inhaltlichen und politischen Arbeit Evangelischer Jugendarbeit im Dekanat Bamberg beschäftigt. Hier werden die Schwerpunkte der Jugendarbeit festgelegt und Aktivitäten geplant. Außerdem können sich Jugendliche aktiv in die Jugendarbeit der evangelischen Kirche einbringen, besteht die Jugendkammer doch aus gewählten jungen Menschen, die unter anderem von den Dekanatsjugendreferenten begleitet und unterstützt werden. red