Seit dem 1. Juli steht die Notaufnahme am Regiomed-Klinikum Coburg unter neuer chefärztlicher Führung. Mit Dr. Götz Leonhardt konnte ein erfahrener Arzt für die Leitung der Fachabteilung gefunden werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Darüber hinaus stehe bereits jetzt der neue Kopf des Fachbereichs Pneumologie fest. Dr. Claus Steppert wird zum 1. Januar 2021 als Chefarzt und künftiger Leiter des Regiomed-Lungenzentrums von Bayreuth nach Coburg wechseln.

"Mit den beiden neuen Chefärzten Dr. Leonhardt und Dr. Steppert haben wir unser Regiomed-Klinikum Coburg nochmals deutlich aufgewertet", freut sich Hauptgeschäftsführer Alexander Schmidtke über die neuen Personalia und ergänzt: "Mit einem strukturierten Bewerberverfahren durch eine Berufungskommission - auch unter der Beteiligung vieler Chefärzte - konnten wir zwei wichtige Eckpfeiler für die Fortentwicklung unseres Medizinkonzept hinzugewinnen."

Götz Leonhardt (55) war als Assistenzarzt an der Uniklinik Frankfurt am Main tätig, wo er sich mit der Gastroenterologie und der Notfallmedizin in zwei weiteren Schwerpunkten weiterbilden ließ. Im Bereich der Notfallmedizin übte er dabei auch eine Lehrtätigkeit im Rahmen der Studentenausbildung aus. Durch seine Tätigkeit im Arbeitskreis Luftrettung in Hessen verfügt Leonhardt über langjährige Erfahrung im Rettungsdienst, Notarztdienst sowie der Notfallmedizin. Zudem absolvierte er eine flugmedizinische Weiterbildung am Zentrum für Luft und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck und war bereits im Bereich der Medizinischen Evakuierung im Rahmen von Auslandseinsätzen tätig. Seine Erfahrung und Expertise aus der langjährigen Tätigkeit als Oberarzt auf Intensivstationen an verschiedenen akademischen Lehrkrankenhäusern sowie als Leiter der Sektion Intensivmedizin und der Notaufnahme an der Klinik Eichstätt wird der Mediziner künftig in seine Arbeit am Klinikum Coburg einbringen. Zuletzt war er als Ärztlicher Leiter der Zentralen und Interdisziplinären Notaufnahme an den Kliniken Dillingen/Wertingen und wirkte dort maßgeblich an einer Neukonzeption und Neustrukturierung mit. Besonders mit der sehr guten Infrastruktur und den räumlichen Voraussetzungen konnte das Coburger Klinikum den Internisten sofort überzeugen. "Ich sehe hier viele Möglichkeiten zur Strukturierung einer Zentralen Notaufnahme nach modernen Versorgungsprinzipien und ein großes Potenzial zur Weiterentwicklung", so Dr. Leonhardt. Die neue Herausforderung, an ein großes Klinikum zu wechseln, um dort an der Optimierung der Abteilung sowie der innerklinischen und präklinischen Schnittstellen mitzuwirken, habe er gerne angenommen. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den hochkompetenten ärztlichen Kollegen der verschiedenen Fachabteilungen und darauf, an der Verbesserung der Patientenversorgung in der Region mitwirken zu dürfen."

Und eine weitere Personalie gibt es am Klinikum zu verkünden: Mit der Verpflichtung von Dr. Claus Steppert hat die Suche nach einem Chefarzt für den Fachbereich Pneumologie nun ihr Ende gefunden. Zum 1. Januar 2021 wird der jetzige Leiter der Klinik für Pneumologie, Thoraxonkologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin am Klinikum Bayreuth nach Coburg wechseln und darüber hinaus die ärztliche Verantwortung für das neue Regiomed-Lungenzentrum übernehmen, welches Anfang nächsten Jahres gegründet werden soll. 2010 ging Claus Steppert (60) als Leiter Pneumologie an das Klinikum Bayreuth, wo er zuletzt als Chefarzt der Medizinischen Klinik VI tätig war. red