Die Damenmannschaft des TC Bamberg hat in der Bayernliga zwei weitere Siege eingefahren. Beim Tabellenletzten TS Coburg gewannen sie mit 5:4 und beim DRC Ingolstadt mit dem gleichen Ergebnis
In einer umkämpften Partie in Coburg musste sich Steffi Piesch an Position 2 der jungen Slowenin Kristina Novak geschlagen geben. An Position 4 vertrat Alexandra Lorenz die Farben des TC Bamberg und verlor sehr knapp gegen Anna Maria Kauper in zwei Sätzen. Wenig Gegenwehr begegnete der erfahrenen Caroline Luther an Position 6. Sie ließ Stefanie Brettel nicht den Hauch einer Chance. Somit stand es 1:2 nach der ersten Einzelrunde.
Die starken Bamberger sorgten in der zweite Runde für den Ausgleich. Im Spitzeneinzel kämpfte sich Antonia Schmid zwar ins Match hinein, musste sich am Ende aber der Erfahrung von Christine Scherl beugen. Sophia Geier entschied dagegen mit ihrem druckvollen und variablen Spiel schnell die Partie für sich. Souverän und ohne Probleme gewann auch Jitka Schmitt. Somit war das 3:3 perfekt, und die Doppel mussten die Entscheidung bringen.
Wie gewohnt, erwies sich die Doppel-Aufstellung des TCB als cleverer Schachzug. Nachdem das erste und dritte Doppel schnell mit jeweils klaren Siegen zugunsten der TC-Mädels entschieden waren, brachte das spannende zweite Doppel den erlösenden fünften Punkt und somit den 5:4-Gesamtsieg für den TC Bamberg.
Ergebnisse: Scherl - Schmid 6:4, 6:2; Novak - Piesch 6:3, 6:3; Szafernova - Geier 2:6, 4:6; Kauper - Lorenz 6:4, 6:0; Geßlein - Schmitt 0:6, 1:6; Brettel - Luther 0:6, 0:6; Novak/Szafnerova - Schmid/Piesch 6:0, 6:3; Scherl/Kauper - Geier/Lorenz 5:7, 5:7; Geßlein/Brettel - Schmitt/Luther 0:6, 1:6
Hoch motiviert traten dieBamberger Damen nach dem Sieg in Coburg die Fahrt zum DRC Ingolstadt an. Die Partie nahm einen ähnlichen Verlauf wie in Coburg. Nach dem die Einzel erneut mit einem Zwischenstand von 3:3 endeten, mussten wieder die Doppel entscheiden. Dank taktischem Geschick und spielerischem Vermögen setzten sich erneut die Bambergerinnen durch und fuhren einen 5:4-Sieg ein. red
Ergebnisse: Svobodova - Schmid 6:1, 6:0; Lerova - Piesch 6:4, 6:3; Schneider - Geier 1:6, 0:6; Radlinger - Lorenz 6:1, 6:1; Höcht - Schmitt 1:6, 3:6; Schmalzl - Luther 2:6, 3:6; Svoboda/Lerova - Schmid/Luther 1:6, 2:6; Schneider/Rodlinger - Geier/Lorenz 6:7, 4:6; Höcht/Schmalzl - Schmitt/Piesch 4:6, 0:6