Gleich auf zwei neue Einsatzfahrzeuge kann die Feuerwehr Burgwindheim bei künftigen Einsätzen zurückgreifen. Nach einem Festgottesdienst und dem Gedenken an die verstorbenen Kameraden stellte Dekan Albert Müller das Tanklöschfahrzeug TLF 3000 und ein Mehrzweckfahrzeug unter den Segen Gottes.
Die musikalische Begleitung übernahm in bewährter Weise die Jugendblaskapelle Burgwindheim unter der Leitung von Ralph Herbstsommer.
Nach der kirchlichen Weihe folgte ein Festakt in der vollbesetzten Schulturnhalle. Bürgermeister Heinrich Thaler konnte hierzu auch Abordnungen des Patenvereins Gaustadt sowie der Nachbarwehren begrüßen.


210 000 Euro Eigenanteil

Thaler sprach von der zeit- und kostenintensivsten Fahrzeugbeschaffung, die die Marktgemeinde Burgwindheim im Bereich des Feuerwehrwesens jemals getätigt habe. Die Gesamtkosten bezifferte er nach Abzug der staatlichen Zuschüsse, einer Spende des Feuerwehrvereins in Höhe von 8500 Euro sowie einer Sonderförderung auf etwa 210 000 Euro.
Der Bürgermeister lobte die tatkräftige Mithilfe der Aktiven mit Kommandanten Volker Hack an der Spitze, die in über 1000 Stunden die Fahrzeuge genau nach den Bedürfnissen konzipiert und den Ausschreibungstext vorbereitet hätten.


Technische Ausstattung wichtig

Landrat Johann Kalb brachte in seinem Grußwort zum Ausdruck, dass die Wehren ihre vielfältigen Aufgaben nur mit entsprechender Technik bewältigen könnten. Er wertete die Beschaffung als Stärkung für den westlichen Landkreis Bamberg.
Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann unterstrich die Notwendigkeit des Kaufs und dankte der Marktgemeinde für die Bereitstellung der Mittel.
Der Landrat zeichnete Vorsitzenden Hans Klug mit dem Ehrenkreuz des Bezirksfeuerwehrverbands aus. Johann Kalb lobte die besonderen Verdienste, die sich Klug um das Feuerwehrwesen in Oberfranken erworben habe. Stephan Hummel