Bei den 129. deutschen Meisterschaften im Schwimmen sind zwei Topschwimmer der SG Bamberg am Start. Sie haben die schwierigen Qualifikationskriterien des Deutschen Schwimmverbandes erfüllt: Pro Disziplin qualifizieren sich die 100 besten Schwimmer, die im Zeitraum vom 1. Dezember 2016 bis 2. Juni 2017 die schnellsten Zeiten vorweisen konnten.
Mit Fabienne Wenske (2004) meisterte diese Hürde eine der jüngsten SG-Schwimmerinnen, die zwei Wochen nach ihrem Silber-Coup über 1500 m Freistil bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit vielen positiven Erinnerungen nach Berlin kommt.
Sprinter Martin Spörlein (1997) wird über seine Spezialstrecke, die 50 m Freistil, an den Start gehen: Mit Platz 29 (23,74 Sek.) in der deutschen Bestenliste ist ihm eine Platzierung im vorderen Mittelfeld durchaus zuzutrauen.
Routinier Bastian Schorr (1992), der sich sportlich für Berlin über 800 m Freistil qualifiziert hatte, verzichtet auf eine Teilnahme und wird stattdessen an den parallel stattfindenden deutschen Meisterschaften der Masters über die kurzen Strecken in Magdeburg teilnehmen. Zudem werden noch Daniel Pfaender (1996), Markus Linß (1997), Lukas Knorr (1996), Alina Zimmermann (1996), Lisa Arlt (1989) und Isabel Linß (1997) am Start sein. pkl