Der Kreisausschuss hat dem städtebaulichen Entwicklungsgebiet Lacheacker zugestimmt. Darüber informierte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) während der jüngsten Stadtratssitzung. Damit sei der Weg frei für die Rückabwicklung des Grundstücks. Die Kreisräte hatten sich kurz zuvor in ihrer Sitzung mit dem Thema beschäftigt. Die Stadt Münnerstadt hatte um Einverständnis des Gremiums zu den Planungen gebeten, damit die Bauleitplanung vorangetrieben werden kann. Die Zustimmung wurde nach kurzer Diskussion einstimmig erteilt.
Die äußere Lache hatte die Stadt im Zuge der Planung für das neue Berufsbildungszentrum (BBZ) an den Kreis veräußert, der die Schule nun aber neben dem Studienseminar St. Josef baut. Die Stadt möchte in der Lache ein neues Feuerwehrgerätehaus, einen Einkaufsmarkt und rund 180 Parkplätze errichten.
Der Landkreis behält eine 2790 Quadratmeter große Fläche am Rand der äußeren Lache als Puffer für einen etwaigen Erweiterungsbau des benachbarten Schönborn-Gymnasiums. tm/lbo