2020 übernimmt die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Teuschnitz die Ausrichtung der Rennsteigmesse. Diese findet am 25. und 26. April 2020 in Teuschnitz im Bereich der Schule statt - dort, wo bislang die Rock-Events abgehalten wurden.

Unter Federführung der Stadt Teuschnitz und der Arge sind in der Organisation die Bürgermeister der Rennsteig-Gemeinden und der externe Organisator Edgar Rebhan beteiligt. Dieser freute sich über eine riesige Resonanz der angeschriebenen 763 Gewerbetreibenden, so dass das Zelt nach zwei Wochen mit 63 Ausstellern ausgebucht war. Weitere elf befinden sich auf der Warteliste. Um diesen nicht absagen zu müssen, wird die Aula der Hauptschule in die Messe einbezogen. Hierfür sind noch Anmeldungen möglich.

Großer Besucher-Parkplatz

Öffnen wird die Messe am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Das Festgelände wird mit einem Bauzaun eingefasst. Unmittelbar auf der Wiese grenzt der Aussteller-Parkplatz an, woran sich der große Besucher-Parkplatz anschließt. Die Homepage www.rennsteigmesse.com ist im Aufbau; ein Messe-Logo wurde entwickelt und auch Sponsoren konnten gewonnen werden.

In den Rathäusern der Rennsteig-Gemeinden werden vom 4. November 2019 bis 24. April 2020 Vorverkaufsstellen eingerichtet. Karten gibt es zudem im Schiefermuseum Ludwigsstadt, bei Raumdesign Trinkwalter in Steinbach/Wald sowie bei Schreib- und Textilwaren Tautz in Teuschnitz. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene sechs, für Schüler und Studenten drei Euro. Kinder unter sechs Jahren sind frei.

"Mit einem Defizit rechnen"

Die Bürgermeisterin stellte die "Wahnsinnsarbeit" heraus, die von der Verwaltung nicht zu leisten gewesen wäre. Das bei der letzten Messe in Steinbach entstandene Defizit wurde mit den nunmehr aufgebrauchten Rücklagen ausgeglichen. Geht man erneut von 5000 Besuchern aus, müsse man wiederum mit einem Defizit rechnen. Die Rennsteig-Gemeinden hatten bereits eine anteilmäßige Beteiligung an einem möglichen Defizit beschlossen. hs