Insgesamt vier Wildunfälle ereigneten sich zwischen Dienstag und Mittwoch im Dienstbereich der Polizeiinspektion Hammelburg. Zum ersten Unfall kam es Dienstagfrüh auf der Staatsstraße 2290 zwischen Oberthulba und Wittershausen. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenstoß mit einem Pkw. Am Fahrzeug ist ein Schaden in Höhe von circa 500 Euro entstanden. Eine Pkw-Fahrerin erfasste zwischen Völkersleier und Wartmannsroth mit ihrem Pkw einen Hasen, der ebenfalls nach der Kollision flüchtete. Der Schaden am Fahrzeug wird auf circa 500 Euro geschätzt. Gegen 4.45 Uhr erfasste ein Pkw-Fahrer auf der Windheimer Straße in Richtung Wartmannsroth ein Reh. Das Tier war sofort tot. Am Fahrzeug wurden die Stoßstange und der Scheinwerfer beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 3500 Euro geschätzt. Am Mittwoch kollidierte dann kurz nach 6 Uhr am Hammelburger Lagerberg ein Pkw mit einem Reh. Das Tier blieb zunächst an der Unfallstelle liegen, flüchtete jedoch nach einiger Zeit. Die Schadenshöhe am Fahrzeug ist noch nicht bekannt. pol