Das Mehrgenerationenhaus Haßfurt nahm kürzlich stolz die Starterboxen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die sogenannte MINT-Initiative entgegen. Sie will Kindern und Jugendlichen spielerisch die spannenden Seiten von Mathematik, Informatik, Naturwissenshaften und Technik näherbringen, wie das Mehrgenerationenhaus (MGH) mitteilte.
Bei diesen vier Fächern fehlt bundesweit der Nachwuchs. Um große und kleine Neugierige an die MINT-Fächer heranzuführen und die generationsübergreifende Arbeit in den Häusern zu stärken, wurden nun 140 der rund 550 Mehrgenerationenhäuser mit Starter-Boxen für alle Altersgruppen ausgestattet. Das MGH Haßfurt gehört dazu.
Jung und Alt können mit den Materialien der Starter-Boxen gemeinsam und jenseits des Schulunterrichts experimentieren, Roboter bauen und diese auch programmieren.
Diethmar Morawski, Leiter des Projekts Boys&Girls@work, nahm die Starter-Boxen entgegen. Zusammen mit den jungen Teilnehmern des derzeit stattfindenden Workshops Boys& Girls@work-3D, wurden die Kisten ausgepackt und sogleich eingehend begutachtet. red