Am vorletzten Spieltag der Vorrunde in der Kreisklasse gelang auch dem SV Buchbach ein wichtiger Sieg.

FC Welitsch -
FC Stockheim 0:1 (0:1)

Vor rund 250 Zuschauern entwickelte sich eine laufintensive und kampfbetonte Partie, in der die Gastgeber die erste Chance hatte, doch ein Freistoß touchierte nur das Lattenkreuz. Besser machte es der Favorit aus Stockheim, der nach 20 Minuten per Foulelfmeter in Führung ging. Im weiteren Verlauf zeigte der Gast zwar die reifere Spielanlage, doch die hellwache Heimdefensive ließ kaum brauchbare Tormöglichkeiten zu. Kurz vor dem Wechsel hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch Gäste-Torwart Scherbel rettete mit tollem Reflex.
Auch im zweiten Durchgang war es eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erspielen konnte. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Schiefner, aber auch dessen Freistoß krachte an die Querlatte. So blieb es bei der ersten Heimniederlage für den FC Welitsch.
Tor: 0:1 O. Schubart (19./FE) / SR: Franek (Höllental). ha

TSV Gundelsdorf -
SG Nordhalben 3:1 (1:1)

Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Das 1:0 für den TSV fiel nach einem Eckball durch einen direkten Abschluss von Dan- Marius Pavaluca. Das Spiel blieb in der ersten Halbzeit ausgeglichen, wobei Nordhalben den verdienten Ausgleich durch Braunersreuther erzielte.
Nach der Pause kam die Heimelf mit mehr Schwung aus der Kabine und ging in der 60. und 61. Minute mit einem Doppelschlag durch Felix Fischer und Bastian Mahr mit 3:1 in Führung. Der Gast dezimierte sich in der 78. Minute durch eine Gelb-Rote Karte, doch aus dieser Überlegenheit konnte der TSV keinen Vorteil mehr ziehen. In der 90. Minute hielt der gute Gästetorwart einen Foulelfmeter.
Tore: 1:0 Pavaluca (13.), 1:1 Braunersreuther (28.), 2:1 Fischer (60.), 3:1 Mahr (61.) / SR: Barnert (Kreuz Bayreuth). sp

TSV Windheim -
SC Steinbach 4:0 (2:0)

Der TSV Windheim zeigte sich zur Vorwoche enorm verbessert und bot eine couragierte Leistung gegen biedere Gäste, die schon nach 20 Minuten verletzungsbedingt auf Martin Löffler verzichten mussten. Einen Flankenwechsel von Johannes Möller legte der überragende Libero Peter Schirmer per Kopf quer in den Lauf von Torjäger Marco Großmann, der nach 25 Minuten die Führung besorgte. Fünf Minuten später erhöhte der starke Spielmacher Kevin Rodewald nach Maßflanke von Björn Backer per Kopf auf 2:0.
Großmann scheiterte vor der Pause mit einem abgefälschten Schuss am Pfosten, konnte in der 51. Minute jedoch per Freistoß das 3:0 markieren. Die Heimelf hatte weiterhin die Partie unter Kontrolle und erzielte durch Rodewald noch einen Treffer, der von einer schweren Verletzung von Tizian Seitz überschattet war, als der Schiedsrichter kein Zeichen zur Unterbrechung gab und niemand den Ball ins Aus spielen wollte oder sollte. SR Jahreis (Marktgraitz) pfiff recht kleinlich und hatte sicherlich schon bessere Auftritte.
Tore: 1:0 Großmann (25.), 2:0 Rodewald (30.), 3:0 Großmann (51.), 4:0 Rodewald (78.). rj

TSV Neukenroth II -
SV Steinwiesen 1:4 (1:2)

Ein schwaches Spiel mit fragwürdigem Unterhaltungswert in der Schlussphase entschieden die spielerisch reiferen Gäste verdient, wenn auch zu deutlich für sich. Sie erspielten sich im ersten Durchgang neben ihren beiden Treffern drei weitere gute Möglichkeiten, an denen meist der agile R. Hollendonner beteiligt war. Die Gastgeber vermochten trotz des Führungstreffers durch Martin nach schönem Doppelpass ihre Nervosität kaum abzulegen.
In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gäste weit zurück. Doch der TSV wirkte trotz Feldüberlegenheit im Angriff zu einfallslos. Turbulent wurde das Geschehen erst durch Hoderleins Treffer zum 1:3 (79.), als der unsichere Schiedsrichter zunächst eine Strafstoßentscheidung wegen angeblichen Handspiels revidierte. Den anschließenden Schiedsrichterball verwandelte der Steinwiesener Angreifer unbedrängt aus Nahdistanz sicher. Hoderleins zweiter Treffer zum 1:4 nach einem gegnerischen Ballverlust war nur noch von statistischer Bedeutung.
Tore: 1:0 Martin (8.), 1:1 R. Hollendonner (23.), 1:1 Stöcker (36.), 1:3 Hoderlein (79.), 1:4 Hoderlein (88.) / SRin: Dinkel (Itzgrund). lw

SV Friesen III -
FC Wacker Haig 1:1 (0:0)

Die Gäste begannen mit viel Tempo und setzten die Heimelf zunächst gut unter Druck. Es dauerte etwas, bis der SV den Kampf annahm und dagegen hielt. Die Wackeraner versuchten es zweimal aus der Distanz. Die einzige gute Gelegenheit auf Friesener Seite hatte Max Partheymüller mit einer Direktabnahme, die der Gästetorhüter im Nachfassen entschärfte.
Auch nach dem Wechsel bekamen die Zuschauer zunächst nicht viele Torraumszenen zu sehen. In der 60. Minute erkämpfte sich Philipp Geiger an der Mittellinie den Ball und spielte ihn in den Lauf von Tobias Ebert. Der ließ sich nicht lange bitten und traf zum 1:0. Der SV versäumte es aber, nachzulegen. Die Gäste kamen nun überwiegend durch Standards zu guten Gelegenheiten. Ein Freistoß von Michael Baierlein streifte die Latte, einen weiteren konnte TW Matthias Bauer entschärfen. In den Schlussminuten warfen die Gäste alles nach vorne und wurden belohnt, als Alexander Baierlein frei vor dem SV-Gehäuse dem Torhüter keine Chance ließ. Das Remis war unter dem Strich leistungsgerecht.
Tore: 1:0 Ebert (60.), 1:1 A. Baierlein (89.) / SR: Schlesinger, (Hochstadt). mf

SV Gifting -
SV Fischbach 0:2 (0:2)

Beide Teams mussten ersatzgeschwächt antreten. Trotzdem entwickelte sich ein intensives Spiel mit ausgeglichenem Beginn. Die Gäste waren bei Standards stets gefährlich, aber die Hausherren hätten in Führung gehen müssen, als es Zwosta allein vor TW Backer mit einem Lupfer versuchte, anstatt seinen besser postierten Mitspieler anzuspielen. Das 0:1 fiel durch einen Freistoß von Jörg. Danach hätte Buckreus ausgleichen müssen, doch konnte TW Backer per Fußabwehr klären. Kurz vor der Pause wurde Jörg nicht energisch genug angegriffen und konnte aus 18 Metern per Flachschuss auf 0:2 erhöhen.
In der zweiten Hälfte ging es meist nur in Richtung Gästetor. Die Hausherren erspielten sich Möglichkeiten im Minutentakt, konnten aber keine verwerten. An diesen Tag hätten die Gastgeber noch Stunden spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen, obwohl man ihnen das Bemühen nicht absprechen kann.
Tore: 0:1 Jörg (25.), 0:2 Jörg (43.) / SR: Meyer (FC Kirchleus). jr

TSV Wilhelmsthal -
FC Hirschfeld 5:2 (3:0)

Die Gäste hatten den besseren Start und erspielten sich eine leichte Feldüberlegenheit. Dennoch hatte der TSV die erste gute Möglichkeit, als Stefan Zipfel nach einer Ecke den Ball an die Querlatte köpfte. In der 27. Minute machte er es besser, als er wieder nach einer Ecke das 1:0 erzielte. Zehn Minuten später erhöhte Marcel Adam, nach herrlichem Zuspiel von Philipp Montag auf 2:0. Kurz danach stellte Christian Buckreus den 3:0-Halbzeitstand her.
Auch nach der Pause sahen die Zuschauer eine ausgeglichene und temporeiche Partie. Bei einem Freistoß konnte Torwart Neder mit einer Glanzparade einen Treffer noch verhindern. Dann verkürzte der FC durch Tobias Wicklein. Der Druck der Gäste nahm nun zu, und wieder Wicklein gelang der verdiente Anschlusstreffer. Im Gegenzug traf Philipp Montag aus 20 Meter den Pfosten. Als Spielmacher Daniel Barnickel mit einem herrlichen Schuss in den Winkel das 4:2 erzielte, war die Entscheidung gefallen. Kurz danach stellte Lars Kuropka per Freistoß den 5:2-Endstand her.
Tore: 1:0 St. Zipfel (27.), 2:0 Adam (37.), 3:0 Buckreus (42.), 3:1 T. Wicklein (61.), 3:2 T. Wicklein (71.), 4:2 D. Barnickel (77.), 5:2 Kuropka (81.) / SR: Renner (Münchberg). mb

FC Unter-/Oberrodach -
SV Buchbach 0:1 (0:0)

Die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel. Mit zunehmender Dauer konnten die Gäste das Geschehen ausgeglichen gestalten. Ihre schnellen Stürmer kreuzten immer wieder gefährlich vor Sven Hammers Gehäuse auf. Innerhalb kurzer Zeit hatte die Heimelf doppelt Glück. Erst trafen die Gäste nur den Pfosten, und wenig später konnte Michael Neubauer freistehend den Ball nicht im Tor unterbringen.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach einem unglücklichen Handspiel zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Den umstrittenen Strafstoß verwandelte Ferdi Karatas zum Tor des Tages. Danach versuchten die Gastgeber vergeblich, wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Es konnte zu wenig Druck aufgebaut werden, um die Gäste ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Negativ zu vermerken war die unfaire Gangart der Gäste. Davon ließen sich die FC-Spieler und teilweise auch der Schiedsrichter, der manche unverständliche Entscheidungen traf, anstecken. In den Schlussminuten hätte Dominik Mairoser beinahe den Ausgleich erzielt, doch Torwart Fröba hielt sensationell. Zu allem Übel erhielt ein Spieler der Heimelf die Rote Karte.
Tor: 0:1 Karatas (47./HE) / SR: Neubauer (Gerach) . pgn