Vor genau 30 Jahren, am 1. Oktober 1988, gab die Deutsche Bundespost ein Gedenkblatt "140 Jahre Schiefe Ebene" mit dem Motiv Bergstation Marktschorgast heraus.

Außerdem legte die Bundespost eigens einen Sonderstempel auf. Im Mittelpunkt das Wappen von Marktschorgast: die Rose, eingerahmt von dem Schriftzug "Marktschorgast 140 Jahre Schiefe Ebene - Staatlich anerkannter Erholungsort".

Die Postleitzahl lautete damals noch 8581. So ging Marktschorgast in alle Welt.

Gleichzeitig wurden Stempelwünsche für Briefmarkensammler erfüllt.

Achteckiges Stellwerk

Die Briefmarke hatte das Motiv Eisenbahn und Post, die Federzeichnung zeigte das einstige achteckige bayerische Stellwerk.

Vor 170 Jahren, am 1. November 1848, wurde nach nur vierjähriger Bauzeit der Betrieb auf dem nördlichsten Abschnitt der "Ludwig-Süd-Nord-Bahn" von Neuenmarkt-Wirsberg über Marktschorgast nach Hof aufgenommen und Anschluss an Sachsen und Preußen hergestellt. Nach 128 Jahren, im Jahre 1976, rollte der letzte von einer Dampflok gezogene Zug über die Schiefe Ebene. Damit hatte die Dampfeisenbahn das Duell mit ihrer modernen Konkurrenz verloren. Prei.