Junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren können sich ab sofort für den Freiwilligendienst "weltwärts" anmelden. Dieser kann im Bioay in Peru, dem neuen Partner-Biosphärenreservat des Unesco-Biosphärenreservats Rhön, geleistet werden. Das teilt die Verwaltung des Biosphärenreservats Rhön in Hilders mit. Ein einjähriger Einsatz ist schon ab 2021 möglich. Kurzentschlossene können sich bis zum 15. Juli bewerben.

Erst im April hatten die Verwaltungen des Biosphärenreservats Rhön eine Partnerschaft zur nachhaltigen Landnutzung mit dem Biosphärenreservat "Oxapampa Asháninka Yan-esha" (Bioay) in Peru geschlossen. In Oxapampa, einer Kleinstadt auf der Ostseite der Anden, befindet sich die Verwaltung des 2010 von der Unesco anerkannten Bioay. Der oder die Freiwillige unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung bei Aktivitäten der Umweltbildung und der Bekanntmachung positiver, umweltschonender Praktiken.

Umweltbildung in Peru

Außerdem soll sie oder er dabei unterstützen, eine Marketingstrategie für die Bekanntmachung und Nutzung der neu registrierten Marke Bioay zu erarbeiten, Flyer und anderes Öffentlichkeitsmaterial zu erstellen und dabei helfen, Workshops sowie Feldbesuche im Rahmen des Programms "Nachhaltige Gemeinden" zu organisieren.

Die zweite Einsatzstelle ist laut der Mitteilung die staatliche Sekundarschule Tingo Mal Paso im gleichnamigen Dorf, das 30 Minuten entfernt von der Stadt Pozuzo im Hochregenwald von Peru liegt. Die Dorfbewohner widmen sich weitgehend der Landwirtschaft. Die Natur ist noch relativ intakt, so dass angestrebt wird, einen nachhaltigen Tourismus zu fördern - unter anderem durch die Erschlie-ßung von Wanderrouten, in die auch das Dorf eingebunden sein soll.

Mithilfe beim Sprachunterricht

In diesem Zusammenhang sollen die Englischkenntnisse der lokalen Bevölkerung verbessert werden. Der oder die Freiwillige unterstützt den Englischunterricht an der lokalen Sekundarschule sowie die Arbeit im schulischen Gemüsegarten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, an Aktivitäten der Umweltbildung, an Aufforstungsaktionen sowie an Aktivitäten zur Förderung des Tourismus und der ökologischen Landwirtschaft teilzunehmen.

Bewerber aus Rhön bevorzugt

Der einjährige Aufenthalt ist jeweils ab September 2021 und August 2022 möglich. Wer noch in diesem Jahr starten möchte, der kann sich bis zum 15. Juli bei der Trägerorganisation Ecoselva e.V. bewerben. Auch für Einsätze im Jahr 2022 sind bereits jetzt Bewerbungen möglich.

Ausführliche Informationen zur Bewerbung und den Voraussetzungen finden Interessierte unter www.weltwaerts.de. Unter www.biosphaerenreservat-rhoen.de/bioay sind zudem Informationen zu drei weiteren Einsatzorten ab 2022 zu finden. Es wird darauf hingewiesen, dass Bewerberinnen und Bewerber, die ihren Wohnsitz in den Rhönlandkreisen Bad Hersfeld, Fulda, Schmalkalden-Meiningen, Wartburgkreis, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen haben, bei gleicher Eignung gegenüber bundesweiten Bewerbern bevorzugt werden. Hierfür ist es erforderlich, die Bayerische Verwaltung des Unesco-Biosphärenreservats Rhön zu kontaktieren. Ansprechpartnerin ist Doris Pokorny, Tel.: 0931/ 380 1660, E-Mail: doris.pokorny@reg-ufr.bayern.de red