Am Sonntag treten die NBBL-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach zum fränkischen Derby bei s.Oliver Würzburg an. Während die Mannschaft der Gäste bisher unbesiegt ist, verlief die Saison für die Würzburger mit dem vorletzten Tabellenplatz in der Gruppe Südost eher durchwachsen, zumal das Team von Trainer Sören Zimmermann seit Saisonstart mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat. Dennoch ist wie in den Vorjahren trotz der sehr unterschiedlichen Ausgangslage mit einem rasanten Duell der fränkischen Bundesliga-Nachbarmannschaften zu rechnen. Bei den Würzburgern gilt es auf Noah Kleinschroth, Jakob Jeßberger, Paul Stedele und Kai Herrmann aufzupassen, die konstant für die Unterfranken punkten. Dem Breitengüßbacher Trainerteam um Markus Lempetzeder und seinem Assistenten Simon Bertram stehen im Moment bis auf Nils Haßfurther alle Spieler zur Verfügung, sodass der endgültige Kader erst kurzfristig benannt wird. red