Der AMSC Hammelburg war zum ersten Mal Veranstalter eines 270er-Kartslaloms. Das Auftaktrennen verlief trotz kleiner Schwierigkeiten bestens und kam gut bei allen Fahrern an.
Mit nur 32 Startern war das Feld allerdings schwach besetzt, darunter einige Knetzgauer. In der Altersklasse (AK) 2 ging erneut Philipp Lehmann hervor. Er lag über eine Sekunde vor dem Rest des Feldes von sieben Fahrern. In der AK 3 ging es enger zu. Im ersten Wertungslauf waren die ersten vier der zehn Starter schneller als Dauer-Gesamtsieger Philipp Lehmann. Beim letzten Fahrer des ersten Durchgangs verlor das Kart jedoch Öl, und das dagegen eingesetzte Bindemittel machte sich beim zweiten Lauf bemerkbar. Oliver Lehmann kam am besten mit diesen Bedingungen zurecht und sicherte sich seinen zweiten Sieg in der aktuellen Saison. Anne Lehmann kam hauchdünn vor dem nächsten Verfolger ins Ziel und landete auf dem dritten Platz. Anna Sophie Wenzel erreichte mit soliden, fehlerfreien Läufen Rang 6.
Die AK 4 war mit 15 Teilnehmern die am stärksten besetzte Klasse. Marion Lehmann lag diese Hochgeschwindigkeitsstrecke nicht so sehr, sie wurde Achte.
Mit dem Ende der Veranstaltung ist die unterfränkische Meisterschaft im 270er-Kart-Slalom nun endgültig über die Bühne gegangen. Im September steht für einige Fahrer noch die bayerische Meisterschaft an, die in Röthenbach stattfindet. red