Bereits zum vierten Mal hintereinander veranstaltete die Haba-Firmenfamilie ihren Karrieretag "Zukunft zum Anfassen". Damit werde in den Nachwuchs investiert, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.
Vor allem für zahlreiche Schüler und Studenten war dies eine Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens zu werfen und über Einstiegsmöglichkeiten informiert zu werden. In seiner Begrüßung blickte Personalleiter Ralf de Bruyn auf die Historie des Familienunternehmens zurück und erklärte, was Arbeiten in der Firmenfamilie heißt. "Wir sind kein klassisches Handelsunternehmen", so Ralf de Bruyn. "Was uns auszeichnet und was uns erfolgreich macht, sind unsere Eigenmarken und - entwicklungen. Wir stecken viel Leidenschaft in unsere Produkte: Von der ersten Idee bis hin zur Vermarktung und dem Versand an den Kunden kommt alles aus unserer Hand. Das bringt eine große Vielfalt an Berufsbildern mit sich - ob handwerklich, technisch, kaufmännisch oder kreativ."
Die Veranstaltung "Zukunft zum Anfassen" will genau diese Vielfalt aufzeigen. Auf einem Marktplatz präsentierten sich entsprechend die verschiedenen Fachbereiche des Unternehmens vom Produktionsmanagement bis hin zur Logistik. Kollegen berichteten aus ihrem Berufsalltag und beantworteten die Fragen der Besucher. "Uns ist wichtig, dass wir als Unternehmen anfassbar sind und Gesicht zeigen", äußert sich Ralf de Bruyn in der Mitteilung. "Vor allem für Berufseinsteiger ist ein persönliches Gespräch um vieles hilfreicher, als beispielsweise nur im Internet zu recherchieren."
Ins Gespräch konnte man an diesem Nachmittag auch mit den beiden Geschäftsführern Harald Grosch und Karl Fischer kommen, die den Besuchern von ihrem ganz persönlichen Weg ins Unternehmen erzählten. Wie sie zum Job fanden und wie die ersten Eindrücke waren, davon erzählten Mitarbeiter in einer großen Fotoausstellung.
Betriebsbesichtigungen zeigten, wie die Abläufe in der Spielwarenfertigung funktionieren. Gezielt konnten sich die Besucher außerdem in Fachvorträgen zu den Themen Ausbildung, Studium und Hochschulpraktikum informieren. Aktuell bietet das Unternehmen 16 verschieden Ausbildungsberufe und acht duale Studiengänge für Berufseinsteiger.
Was die Besucher nach dieser Veranstaltung mitnahmen, ist die Erkenntnis: Karriere machen geht auch zwischen Wald und Wiese.
Die Haba-Firmenfamilie ist ein familiengeführtes Unternehmen mit über 75-jähriger Erfahrung in den Bereichen Spielwaren und Möbel. Rund 2000 Mitarbeiter erwirtschaften jährlich einen Umsatz von circa 365 Millionen Euro. Zielgruppe sind Kinder und ihre Familien sowie Bildungseinrichtungen. Die Haba-Firmenfamilie ist unter anderem mit den Marken Haba, Jako-o und Wehrfritz bekannt. Haba produziert Holzprodukte und Spiele für Kinder von null bis sechs Jahren und beliefert den Fachhandel. Jako-o ist ein Versandhandel für die junge Familie und bietet neben Mode ausgewählte Spielwaren für Kinder an. Wehrfritz ist in Deutschland führender Ausstatter für Kindergärten und Betreuungseinrichtungen. Diese und weitere Tochterunternehmen werden in der Habermaaß GmbH zusammengefasst. red