Ein weiterer Fortschritt ist bei der Zuchtanlage des Geflügelzuchtvereins festzustellen. Nachdem schon die ersten Volieren aufgebaut wurden, hat jetzt die Einzäunung des neuen Areals unterhalb des Trainingsgeländes des SCW Obermain begonnen. Davon konnten sich alle Mitglieder und Interessierten bei einem Ortstermin überzeugen.

Auch die Geflügelzüchter von Weismain sind von der Corona-Krise betroffen, wie Vorsitzender Hans Schramm feststellte, denn es hat in den vergangenen Wochen kaum Zusammenkünfte gegeben, und auch die Termine der Rassegeflügelschauen bis hin zur Bundesschau wurden reihenweise abgesagt. Er hoffe, sagte Schramm, dass das Vereinsleben alsbald wieder in geordneten Bahnen verlaufen könne und vielleicht am Ende des Jahres dann doch noch die eine oder andere Schau möglich sein werde.

Schauvolieren stehen

Vorsitzender Schramm informierte eingehend über den derzeitigen Baufortschritt der neuen Zuchtanlage. So wurden erste Schauvolieren aufgebaut, die allen interessierten Mitgliedern die Möglichkeit bieten, Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben zu halten. Gegenwärtig sei als eine der letzten großen Investitionen innerhalb des ersten Bauabschnittes die Einzäunung des Geländes vorgesehen, wobei rund 480 laufende Meter Zaun aufgebaut werden müssen, was in den nächsten Tagen fertiggestellt sein dürfte.

Die Familienfreundlichkeit der gesamten Anlage ist ein besonderes Anliegen aller Verantwortlichen. Deshalb sehen die Planungen auch einen Kinderspielplatz vor. Der Zugang zu dem Gelände wird befestigt, so dass auch Familien mit Kinderwagen einen Spaziergang unternehmen können. Allerdings machte Vorsitzender Schramm auch deutlich, dass dieses Kinderspielgelände den Geflügelzuchtverein in finanzieller Hinsicht vor erhebliche Herausforderungen stelle, weshalb sich der Vorstand mit einem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit wenden werde, denn der Verein habe heuer keine Einnahmen aus Stadtgrabenfest, Taubenmärkten und Ausstellungen. dr