Wie der Verein Flussparadies Franken mitteilt, ist der Mainpegel bei Kemmern unter die kritische Marke von 2,20 Meter gesunken. Damit ist der Obermain von Hausen bis Hallstadt für Kanufahrer gesperrt. "Die jungen Fische und kleinen Tiere, die unter Wasser im Kies und zwischen den Wasserpflanzen leben, leiden besonders und niedrigen Wasserständen unter hohen Temperaturen. Darum müssen wir auf diese Tiere besonders Rücksicht nehmen, auch wenn sie für uns in einer verborgenen Unterwasserwelt leben", berichtet Anne Schmitt vom Verein. Vor allem, da in diesem Jahr die Wasserstände der Mainzuflüsse und auch die Grundwasserstände nach den vergangenen trockenen Jahren besorgniserregend niedrig seien. Diejenigen, die im Juli eine Kanutour auf dem Main geplant haben, müssen trotzdem nicht verzweifeln: Weiterhin Kanu gefahren werden kann am Obermain zwischen Michelau i. OFr. und Hausen, auf dem Großen See Breitengüßbach und ab Hallstadt. Weitere Informationen im Netz unter www.main-wasserwandern.de. Auf dem schiffbaren Main ist für die Faltboot-Fahrer noch genügend Wasser, heißt es. red