von unserem Mitarbeiter Alfons Beuerlein

Sand — Die etwas mehr als 400 Zuschauer, die ins Seestadion kamen, um ein gutes Lokalderby zwischen dem FC Sand und der DJK Bamberg in der Fußball-Bayernliga Nord zu sehen, wurden enttäuscht. Nach einem langweiligen Spiel ohne besondere Höhepunkte trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden, das keinem der beiden im "Tabellenkeller" angesiedelten Vereine groß weiterhilft.
In der zurückliegenden Saison "rockten" beide Teams die Landesliga Nordwest mit Siegen am laufenden Band und zeigten auch bei ihrem direkten Aufeinandertreffen erstklassigen Fußball. Die Angst, einen Fehler zu machen, mag wohl dazu beigetragen haben, dass diesmal beide Teams sehr nervös wirkten.
Der Gast begann verhalten und überließ dem FC Sand zunächst das Mittelfeld. Die erste Chance hatte der junge Christopher Gonner, der den verletzten Florian Gundelsheimer vertrat, in der 7. Minute. Sein 16-Meter-Knaller wurde jedoch vom DJK-Torhüter Sascha Haupt, er trug auch schon das Trikot des FC Sand, per Faustabwehr zunichte gemacht. In der 14. Minute vergab Danny Schlereth. In der 16. Minute verfehlte Florian Pickels Kopfball nach einem Freistoß von Dominik Rippstein knapp das DJK-Gehäuse.


Nur ein Mittelfeldgeplänkel

Der FC Sand kämpfte zwar unverdrossen weiter, lief sich in der Folge aber immer wieder im Mittelfeld fest. Auch die DJK hatte in der ersten Halbzeit in der Offensive wenig zu bieten. Außer einigen Freistößen auf beiden Seiten plätscherte das Mittelfeldgeplänkel mit leichten spielerischen Vorteilen für den FC Sand bis zur Pause vor sich hin.
Nach dem Wechsel kam die DJK mit mehr Elan auf das Spielfeld zurück. In der 47. Minute gaben die "Wildensorger" auch ein Warnzeichen, als der Ball nach einem Freistoß von Markus Fischer dem zum Einschuss bereiten Tobias Eichhorn unter der Sohle durchrutschte. Auch in der 56. Minute sorgte ein Freistoß von Markus Fischer für Unsicherheiten vor dem Sander Tor, blieb aber ohne Folgen.
Spielerisch waren die DJKler nun leicht besser, wobei der FC Sand jedoch Einsatz zeigte und das Spiel offen hielt. Bester Mannschaftsteil der Hausherren war zweifellos die Abwehrreihe, die zusammen mit dem sicheren Torhüter Simon Mai eine ordentliche Arbeit ablieferte. Aus dem Mittelfeld heraus kamen jedoch zu wenig Impulse.
Die Mannschaft mit den etwas besseren Aktionen im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste, die mehr Biss zeigten und die kleinen Nickligkeiten, die sie in das Spiel einfließen ließen, eigentlich gar nicht nötig hatten. In der 80. Minute löste wieder ihr bester Mann, Markus Fischer, mit einem satten Freistoß von der rechten Seite eine kitzelige Situation vor dem Sander Tor aus.


Der Gast hat am Ende Chancen

In der Schlussphase versuchten die "Wildensorger" alles, um vielleicht doch noch zum Sieg zu kommen. Den hatte der Ex-Sander Tobias Eichhorn auf dem Fuß, als er alleine vor dem Tor im guten Simon Mai seinen Meister fand. In der 86. Minute gelang es Christoph Kaiser dann doch, das Leder im Sander Gehäuse unterzubringen. Zum Glück für die Hausherren erkannte der Referee den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an. Und in der 87. Minute stand das Glück des Tüchtigen dem FC Sand nochmals zur Seite, als der bei den Hausherren gerade eingewechselte Marc Fischer bei einer Abwehraktion in höchster Not das Leder aus wenigen Metern über das eigene Gehäuse lenkte.
"Wir haben aus den letzten drei Spielen jetzt sieben Punkte geholt. Das ist nicht so schlecht, auch wenn wir heute gerne zwei weitere Zähler dazugewonnen hätten", sagte Bernd Eigner, Trainer des FC Sand. "Ich denke, dass das Unentschieden gerecht ist. Wir hatten es nicht leicht, denn die DJK Don Bosco wusste ebenfalls, um was es ging. Unsere Jungs haben jedoch gekämpft und gefightet. Wir haben es aber nicht verstanden, uns im letzten Drittel nach vorne durchzusetzen. In der Abwehr hat jedoch die Null gestanden. Ein Sieg hätte uns sicher gut getan. Jetzt müssen wir eben schauen, dass wir in den kommenden Spielen gegen die ,Großen' einige Punkte machen. Ich halte das für möglich, denn wir sind leistungsmäßig weiter als zu Beginn der Saison."
FC Sand: Mai - J. Pickel, Leim, Schnitzer, D. Schlereth, Gonnert (57. Th. Schlereth), Rippstein, Götz, Wieczorek (70. Ribeiro), Stahl (85. Fischer), F. Pickel / DJK Bamberg: Haupt - Schmoll, Kettler, J. Jessen, Strobler, Wolfschmidt (78. Schwinn), Wunder, Fischer, Kaiser, Schütz, Eichhorn / SR: Maier (Pfreimd) / Zuschauer: 400 / Gelbe Karten: Götz, J. Pickel, Schnitzer / J. Jessen, Strobler, Kaiser