Am Dienstagabend kam es gegen 21 Uhr zu einer Störung der Wasserversorgung in einigen höher gelegenen Forchheimer Gebieten. Durch den schnellen und effizienten Einsatz der Stadtwerke-Mitarbeiter konnte der Fehler zügig behoben und alle Haushalte wieder regulär mit Wasser versorgt werden.

Die Ursache für die Unterbrechung der Wasserversorgung fand sich bei einem kleinen, unscheinbaren, technischen Steuerungselement, durch dessen Ausfall es zu einer Druckabsenkung in einem der vier Hochbehälter gekommen war. Dies bedeutet, dass er weniger Wasser führte als normalerweise um diese Uhrzeit.

Läuft wie gewohnt

Durch die schnelle und effiziente Suche, die auch auf einen möglichen Rohrbruch ausgeweitet wurde, konnte gegen 22.45 Uhr der Fehler gefunden und auf ein redundantes System eines anderen Hochbehälters umgeschaltet werden. Dadurch lief die Versorgung der betroffenen Haushalte sofort wieder an, der normale Wasserdruck war zügig wiederhergestellt.

Die Stadtwerke entschuldigen sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten, erklären in einer Pressemitteilung jedoch, dass die Trinkwasserversorgung im Stadtgebiet Forchheim dank der zügigen Beseitigung des technischen Defekts wieder wie gewohnt laufe. red