Unter dem Motto "Zu neuen Horizonten" läuft in diesem Jahr der "Große Preis des Mittelstandes". 4546 Unternehmen, darunter vereinzelt auch Kommunen, wurden nominiert. Die sogenannte Jurystufe haben deutschlandweit nur 542 Teilnehmer erreicht. Darunter sind aktuell nur noch 13 Kommunen, die sich für den Sonderpreis "Kommune des Jahres" Hoffnung machen dürfen. Der Wirtschaftsförderung des Landkreis Bad Kissingen gelang dieses "Kunststück" bereits zum sechsten Mal in Folge. "Jetzt heißt es Daumen drücken, denn im September wird bekanntgegeben, wer den Sonderpreis bekommt", so Wirtschaftsförderer Frank Bernhard. Aus Unterfranken haben 22 Unternehmen die Jurystufe erreicht, davon zehn aus dem Landkreis Bad Kissingen. Aufgrund der Corona-Krise konnten die Urkunden in diesem Jahr nicht persönlich übergeben werden. Daher gratuliert der Landkreis auf diesem Weg seinen erfolgreichen Unternehmen und hofft, dass sie am 17. September geehrt werden. "Was für ein starkes Ergebnis für unseren Landkreis", freut sich Landrat Thomas Bold.

Die Glückwünsche des Landkreises gehen insbesondere an: bitfire GmbH, Bad Kissingen; Laboklin GmbH & Co. KG, Bad Kissingen; Albert Haus GmbH & Co. KG, Burkardroth; Otto Heil GmbH & Co. KG, Eltingshausen; SK Hydroautomation GmbH, Oberthulba; Psilkon GmbH & Co. KG, Motten; Hanse Haus GmbH & Co. KG, Oberleichtersbach; Holzakzente GmbH & Co. KG, Schildeck; HB Systems KG, Rupboden; Sparkasse Bad Kissingen. red