Steinberg — Die Pfarrei St. Pankratius Steinberg lädt zur traditionellen Fußwallfahrt nach Marienweiher am 12. September ein. Marienweiher ist einer der ältesten Wallfahrtsorte Bayerns. Verehrt wird die Muttergottes in der herrlichen barocken Basilika. Dabei handelt es sich um eine gotische - in edle Gewänder gekleidete - Madonna aus dem Ende des 15. Jahrhunderts. Als Ursprung der Wunderkraft gilt eine Kaufmannsgeschichte.


Tausende Gläubige

Vor allem in Notzeiten nahmen tausende Gläubige den beschwerlichen Weg über Berg und Tal auf sich, um ihre Sorgen und Nöte vor die "Maria von Weiher" zu tragen und bei ihr Trost zu suchen. Besonders nach dem Zweiten Weltkrieg erlebten die Wallfahrten einen neuen Höhepunkt. Unzählige Kriegsheimkehrer dankten im Gnadenort dafür, dass sie nach Hause zurückkehren konnten. Sie beteten für den Weltfrieden und gedachten der Gefallenen, Vermissten und Gefangenen.


Weniger Wallfahrer

Durch vielerlei Einflüsse - wie steigender Wohlstand aber auch das Aussterben der Kriegsgeneration - wurde die Anzahl der Wallfahrer kleiner. Doch von vielen Gemeinden gerade auch im Landkreis Kronach wird der Brauch noch immer - teilweise schon über Jahrhunderte - aufrechterhalten, auch wenn sich die Gründe für die Wallfahrt vielleicht geändert haben und heute sicherlich oft mehr das Abschalten vom stressigen Alltag und die Suche nach Ruhe und Einkehr im Fokus stehen. Geblieben ist jedoch das gemeinsame Sich-auf-den-Weg-machen und das Unterwegssein zu Maria. Auch in Steinberg macht sich am 12. September eine Pilgergruppe zu Fuß mit Liedern und Gebeten auf den Weg. Begleitet wird der Zug vom Musikverein Steinberg und einem Begleitfahrzeug. Wallfahrtsführer ist Udo Jakob. Abmarsch ist um 5.15 Uhr am Dorfkreuz. Das Frühstück findet in einer Gastwirtschaft in Geuser statt, Mittagessen in Presseck. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Bus bis Marktleugast zu fahren.


Bus fährt ab Steinberg-Mitte

Der Bus fährt um 14.15 Uhr ab Steinberg-Mitte (Brücke). Um 15 Uhr trifft der Bus in Marktleugast ein und das letzte Stück bis Marienweiher wird gemeinsam zurückgelegt. Um 17.30 Uhr findet die Heilige Messe in der Wallfahrts-Basilika statt. Anschließend erfolgt die Rückfahrt aller Wallfahrer mit dem Bus. hs