Die Altengronauer Landfrauen haben sich recht kurzfristig entschlossen, am Sonntag vergangener Woche nach zweijähriger Pause ihr 21. Schachblumenfest auf dem Festplatz zu veranstalten. Seit über zwei Jahrzehnten machen sie nun schon aufmerksam auf die botanische Rarität, die auf der roten Liste der gefährdeten Arten steht. Im Naturschutz Sinntalauen findet sich das deutschlandweit größte zusammenhängende Vorkommen. Da die Zeichnung der violetten Blüte an ein Schachbrettmuster erinnert, wird die Blume umgangssprachlich auch Schachbrettblume genannt. Ab 10 Uhr standen am Infomobil auf dem Festplatz fünf ausgebildete Naturparkführer/innen des Naturparks Hessischer Spessart zu regelmäßigen kostenlosen Exkursionen zu den Schachblumen bereit. Sie brachten Interessierte zu den Schachblumenwiesen und erzählten Wissenswertes zur Pflanze. Erstmals machte eine 30 Personen starke Gruppe Ausflügler vom Kreuzberg aus per E-Bike auf dem Festplatz einen Zwischenstopp. Sie kamen über den Rhönexpress Bahnradweg. red