Vestenbergsgreuth — Ein Wiedersehen mit Weggefährten wurde die Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Kräuter-Gartens Martin Bauer in Vestenbergsgreuth. Viele der Gäste am Sonntag hatten zum Gelingen des Projekts beigetragen- sei es bei der Planung, bei der späteren Umsetzung oder auch durch Vorträge -, darunter die regionalen Anbauer von Heilpflanzen, die Familien Ochs, Funke und Pfeiffer. Oder Carola Kabe litz von der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) Aischgrund, die sich von Anfang an für das Vorhaben eingesetzt hatte. Und natürlich die Greuther Kräuterführerinnen, die seit zehn Jahren den Garten pflegen und ihn durch viele Veranstaltungen und Führungen beleben. Geschäftsführerin Hedi Wedel hob in ihrer Ansprache denn auch die Arbeit von Helga Lottes, Angelika Stierhof, Irene Hertlein, Evi Derrer, Elis Lechner, Hildegund Kratzer-Zink, Margit Dienstbier-Haberkamm und Frieda Funke hervor.
Auf die Bedeutung des Gartens für den Ort machten Bürgermeister Helmut Lottes und Werner Stocker von der LAG Aischgrund aufmerksam. Für die musikalische Untermalung sorgten Erich Lottes, Klaus Meyer und Thomas Bochtler. Ihre Produkte präsentierten die Firmen Weigel-Hertlein (Glaskunst-Metallbau), Stimper (Töpferei), Dorner (Holz-und Gartendeko) sowie die Kreativwerkstatt der Laufer Mühle und die Baumschule Schlierf. red