von unserem Redaktionsmitglied Thomas Malz

Münnerstadt — Die Erstellung eines "Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes in Verbindung mit einer Planung zur Anpassung der öffentlichen Daseinsvorsorge an den demografischen Wandel" im Rahmen der NES-Allianz hat bei der jüngsten Stadtratssitzung für erhebliche Diskussionen gesorgt. Dabei ging es weniger um die damit verbundene Aufnahme in ein Förderprogramm, als vielmehr darum, dass Münnerstadt zur NES-Allianz gehört.
"Meine Stimme bekommen Sie nicht für eine völlig verfehlte Allianzpolitik", erklärte Leo Pfennig (fraktionslos/CSU). Münnerstadt gehöre zum Landkreis Bad Kissingen und dort müsste sich die Stadt in einer Allianz binden. Bürgermeister Helmut Blank (CSU) hob aber das gute Miteinander in der NES-Allianz hervor. Außerdem könne man ja auch in zwei Allianzen sein, er habe bereits Kontakte zum Kissinger Bogen geknüpft, dort sei man nicht abgeneigt.
Sehr ausführlich diskutierten sie Stadträte über dieses Thema. Es wurde sogar der Ruf nach einer neuen Allianz mit Maßbach und Thundorf laut. Schließlich stimmten 13 Stadträte für den Beschlussvorschlag, acht waren wegen der Allianz allgemein dagegen.