Mit fünf Stangen "ausländischer Zigaretten" war ein 30-jähriger Mann mit seinem weißen Kleintransporter am Mittwochabend unterwegs, als er einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Wie sich herausstellte, gehörten die Zigaretten ohne Steuermarken dem erst 16 Jahre alten Beifahrer. Dieser gab an, die Zigaretten für 125 Euro von einem Verwandten gekauft zu haben. Neben dem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz liegt zusätzlich eine Ordnungswidrigkeit nach dem Tabaksteuergesetz vor. Auch der Verkäufer kommt nicht unbestraft davon, da er den Richtwert der Einfuhr von 800 Zigaretten zum Eigenverbrauch überschritten hat und aufgrund des Verkaufs keinen Eigenverbrauch geltend machen kann. pol