Mit dem heutigen Spiel beim Würzburger FV ist die Winterpause für den FC Sand vorbei. In der Fußball-Bayernliga Nord geht es wieder um Punkte. Sowohl der Würzburger FV (Platz 6/35 Punkte) als auch der FC Sand (7./34) können relativ gelassen in die restlichen Saisonspiele gehen. Das Nahziel beider Vereine ist, möglichst schnell über die "magische" 40-Punkte-Grenze zu kommen und damit den Klassenerhalt zu sichern. Angepfiffen wird das Unterfranken-Derby in der Sepp-Endres-Sportanlage in Würzburg um 15 Uhr.
Nach einer guten Wintervorbereitung geht der FC Sand optimistisch in die restlichen zwölf Spiele der Saison 2016/17. Sieben Mal treten die "Schwarz-Weißen" noch auswärts an, fünf Spiele können sie vor heimischem Publikum austragen. Für die Truppe von Cheftrainer Uwe Ernst und seinem Assistenten Stefan Nöthling waren Heimspiele bisher kein Problem, schließlich führen sie mit 28 Zählern die Heimtabelle der Liga an. Auf fremden Plätzen besteht jedoch Nachholbedarf, denn den Sandern gelangen da zwar sechs Punkteteilungen, aber noch kein einziger Dreier.
Die Mannschaft des FC Sand ist heiß darauf, diese Negativserie zu beenden. Auch wollen sich Spielführer Daniel Krüger und seine Mitspieler beim WFV für die durch ein unglückliches Eigentor erlittene 0:1-Heimniederlage revanchieren. Darüber hinaus möchten die Spieler noch die Vorgabe ihres Trainers erfüllen. "Wir möchten so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern. Da müssen wir endlich auch auswärts gewinnen," gibt Ernst vor.
Den vorzeitigen Klassenerhalt hat auch der Würzburger FV im Sinn. Dazu haben sich die Gastgeber, bei denen der Ex-Sander Sebastian Götz im Mittelfeld Regie führt, während der Winterpause mit Nicolas Engelking (bisherTSV Karlburg) und Dennie Michel (vorher Würzburger Kickers II) mit zwei "Neuen" verstärkt. Die Bilanz aus den letzten 15 Spielen spricht ebenfalls leicht für die heutigen Gastgeber, denn den acht Siegen des WFV stehen bei zwei Unentschieden nur fünf Erfolge des FC Sand gegenüber.
Ernst gibt sich dennoch zuversichtlich: "Wir wollen im ersten Punktspiel nach der Winterpause beim Würzburger FV gewinnen. Das wäre ein guter Einstieg in die restlichen Saisonspiele", sagt er.


Ohne Karmann und Rippstein

Im Spielerkader des FC Sand gab es während der Winterpause nur kleinere Veränderungen. Torhüter Sebastian Stober steht nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung. Dass Lucas Wirth wegen Studium und Dinis Ribeiro aus beruflichen Gründen pausieren, stand schon länger fest. Beim WFV werden den "Schwarz-Weißen" jedoch Andre Karmann aus beruflichen Gründen und Dominik Rippstein, der sich noch im Trainingsaufbau befindet, fehlen. Verletzungsbedingt könnten auch Sebastian Wagner, Danny Schlereth und Andre Schmidt ausfallen. "Wir werden in Würzburg trotzdem eine starke Mannschaft aufbieten", erklärt aber der Trainer. Dank des Kunstrasenplatzes hat die Sander Bayernliga-Truppe eine gute Vorbereitung absolviert. Spielführer Daniel Krüger und seine Mannschaftskameraden wissen schließlich genau, dass sie topfit sein müssen, um körperlich und spielerisch auf dem hohen Bayernliga-Niveau mitzuhalten. Alle sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht.
Uwe Ernst macht deutlich: "Unser Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Das wäre für unsere junge Mannschaft eine tolle Sache. Unser Nahziel ist, möglichst schnell die 40-Punkte-Hürde zu überspringen und dann weitere Zähler drauf zu packen. Ein erfolgreicher Start beim Würzburg FV wäre dazu sehr hilfreich."
FC Sand: Mai, Stober - Fischer, Gonnert, Gundelsheimer, Krüger, Leim, McCullough, Müller, Nöthling, D. Schlereth (?), Th. Schlereth, A. Schmitt (?), D. Schmitt, M. Steinmann, Wagner (?)
Wegen des Zeltabbaus durch die Mitglieder des FC Sand fährt der Fan-Bus "Ostkurve" diesmal nicht. Eventuell werden Fahrgemeinschaften gebildet. Treffpunkt dazu ist um 13.30 Uhr am Sportheim-Parkplatz.