Heute und am Donnerstag lodert das Feuer im mittelalterlichen Ziegelbrennofen des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken Tag und Nacht. An den Nachmittagen von 13.30 bis 15.30 Uhr führen die Ziegler vor, wie im Mittelalter jeder einzelne Ziegel von Hand geformt wurde, und stehen für die Fragen der Besucher bereit. Das teilt die Museumsverwaltung mit.

Die Museumsbesucher können beobachten, wie der Ziegelofen mit den beiden großen offenen Schürlöchern langsam auf über 1000 Grad Celsius erhitzt wird. Die Handwerker des Betriebsbauhofes campieren neben dem Ofen, um durchgehend den Brennvorgang zu überwachen. Im Fränkischen Freilandmuseum befindet sich der einzige erhaltene spätmittelalterliche Ziegelbrennofen.

Das Museum ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt sechs Euro, für Familien 17 Euro. red