Mit der festlichen Königsproklamation und einem prachtvollen Brillantfeuerwerk ging das Freischießen von Marktzeuln in diesem Jahr zu Ende. Dabei war der Schützengesellschaft Marktzeuln 1820 e.V. an allen Tage angenehmes Wetter beschieden und sorgte für einen erfreulichen Besuch auf dem Freischießengelände. Als die Blaskapelle von Schwürbitz den Abend schon eingestimmt hatte, begrüßte Erster Schützenmeister Ulrich Haderlein die zahlreichen Gäste und konnte zugleich eine überaus positive Bilanz des 197. Zeulner Freischießens ziehen.
Er nutzte diese Gelegenheit, um Worte des Dankes an Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech, seinen Marktgemeinderat, die Mitarbeiter des Bauhofes, Pfarrer Wolfgang Scherbel und Monsignore Rüdiger Feulner für den erbaulichen Festgottesdienst, die Fieranten, Böllerschützen und alle Mitglieder zu richten, die sich, in welcher Form auch immer, beim diesjährigen Freischießen mit eingebracht haben.
Dankesworte fand er auch für das scheidende Königshaus sowie für die vielen Schützen und Festbesucher, die dem Verein in den vergangenen Tagen ihre Ehre erwiesen haben.


112 Aktive beteiligen sich

Die Bekanntgabe der sportlichen Entscheidungen erfolgte durch den Schießleiter Hans-Georg Rebhan, der darauf verweisen konnte, dass sich 112 Aktive aus 25 Gastvereinen an den Wettbewerben des Freischießens 2017 beteiligt hatten. Hier die Bestplatzierten der jeweiligen Kleinkaliber-Schießwettbewerbe: Glücksscheibe 1.Stefan Wich, Mitwitz 22,4-Teiler, 2. Martin Partheymüller, Weidhausen 1888 29,4-Teiler, 3. Daniel Spaderna, Staffelstein SSG 44,4-Teiler. Adlerscheibe: 1. Reinhold Göhl, Redwitz 96,5-Teiler, 2. Helga Liesaus, Staffelstein Freihand 104,7-Teiler, 3. Hermann Wagner, Mitwitz 117,9-Teiler. Meisterscheibe: 1.Herbert Rebhan, Marktzeuln 101,4 Ringe, 2. Jochen Lauterbach, Weismain 100,7 Ringe. 3. Reinhold Göhl, Redwitz 100,5 Ringe. Festscheibe: 1. Herbert Rebhan, Marktzeuln 24,7-Teiler, 2. Karl-Heinz Zillig, Marktzeuln 97,7-Teiler, 3. Thomas Scheler, Neuensorg 143,7-Teiler. Georg Kerling-Scheibe: 1.Karl-Heinz Zillig, Marktzeuln 160,4-Teiler, 2, Christian Pabstmann, Steinbach a.W. 166,9-Teiler, 3. Thomas Scheler, Neuensorg 195,2-Teiler. Jagdscheibe (Tiefschuss): 1. Petra Haderlein, Marktzeuln 103,7-Teiler, 2. Jochen Lauterbach, Weismain 117,7-Teiler, 3. Marc Jungkunz, Kronach 126,1-Teiler, Jagdscheibe (Serie) 1.Michael Roßbach, Einberg 61,8 Ringe, 2. Christian Pabstmann, Steinbach a. W. 61,2 Ringe, 3. Petra Haderlein, Marktzeuln 60,8 Ringe.
Auch die seit mittlerweile 40 Jahren bestehende Freundschaft zwischen der Schützengesellschaft Aegidienberg und dem Schützenverein von Marktzeuln fand im Verlaufe des Abends mit Ehrenscheiben eine entsprechende Würdigung, in deren Motiven rheinische Frohnatur ebenso zum Ausdruck kam wie die eher fränkische Nüchternheit. Gewinner dieser Jubiläumsscheiben waren Peter Efferoth von Aegidienberg, die stellvertretend Axel Frölig in Empfang nahm, und von Marktzeulner Seite Petra Haderlein.
Von Böllerschüssen angekündigt erfolgte danach die Überleitung zu den vereinsinternen Wettbewerben der Schützengesellschaft von Marktzeuln, wobei Herbert Rebhan mit einem 24,7-Teiler den vom Ehrenschützenmeister Hansjoachim Palauneck gestifteten Pokal erhielt. Den Manfred-Heim-Pokal, der innerhalb der Jugend ausgeschossen wird, durfte Sinan Öziakmak entgegennehmen. Die Spannung stieg weiter an, als die Ergebnisse des Königsschießens bekanntgegeben wurden. Hier nannten es Schießleiter Hans-Georg Rebhan und Erster Schützenmeister Ulrich Haderlein erfreulich, dass auch die Jugend wieder am Königsschießen teilgenommen hatte. Jungschützenkönig mit einem 244,0-Teiler wurde dabei Louis Schlottke, dem Sinan Öziakmak und Julian Linz als Ritter zur Seite stehen. In seiner "Antrittsrede" war dem Jugendkönig Lous Schlottke auch etwas die Freude anzumerken, wobei er sich insbesondere bei Petra Haderlein bedankte, die viel Zeit und Geduld beim Training aufbrachte.
Der Wunsch des neuen Jung-Schützenkönigs war, dass vielleicht noch mehr Jugendliche sich im Luftgewehrschießen üben; seine Aufforderung an der Schützennachwuchs: "Kommt ganz einfach zu einem der Schießabende am Dienstag", sorgte für einen lang anhaltenden Beifall in den Reihen der Schützen. Mit einem 1113,0-Teiler wurde Gundi Rebhan die neue Schützenkönigin, wobei sie daran erinnerte, dass sie nach rund dreißig Jahren wieder einmal zu dieser Ehre kam. Nachdem sie in der Vergangenheit mehrfach Damen-Ritter gewesen war, meinte sie scherzhaft, dass sie sich fast schon eine "Ritterrüstung" kaufen wollte.
Abschließend sagte Gundi Rebhan zu, als neue Schützenkönigin alle Rechte und Pflichten im Verein wahrzunehmen. Sie wünschte den Festgästen nach dem Feuerwerk ein gutes Nachhausekommen und Wiedersehen im nächsten Jahr.
Erster Ritter wurde Teresa William und als Zweiter Ritter wird Elfriede Linz die Schützenkönigin begleiten. Auch der neue Schützenkönig Michael Linz, der einen 244,0-Teiler erzielt hatte, wurde unter dem Beifall der Festbesucher und von Böllerschützen angekündigt ins Rampenlicht gerückt.
Er war stolz und erfreut, insbesondere darüber, dass er im Schützenjahr 2017/18 nun bereits zum dritten Male die Königskette tragen durfte und sich fortan im Verein damit auch "Schützenkaiser" nennen darf. Schützenkönig Michael Linz übermittelte an dieser Stelle schon allen seine Einladung, ihn - den "Figaro von Zeuln", wie er humorvoll anmerkte - beim Freischießen von Marktzeuln im nächsten Jahre ebenfalls die Ehre zu erweisen. Erster Ritter wurde Hans Haderlein und als Zweiter Ritter steht Josef Zipfel künftig an der Seite des Schützenkönigs. dr