Trotz der Pandemie sind Jehovas Zeugen weiterhin in ihrem Missionswerk aktiv, auch wenn sie seit Mitte März keine persönlichen Besuche mehr durchführen. Während des gesamten Monats November machen sie in einer weltweiten Aktion durch Briefe und E-Mails auf das Reich Gottes aufmerksam. Auch die rund 70 Kronacher Zeugen beteiligen sich an dieser besonderen Aktion und haben in den ersten beiden Novemberwochen schon über 500 Briefe verschickt, wie Matthias Kurfels, Pressesprecher der Kronacher Zeugen, berichtet.

Über das Ziel dieser Aktion sagt er: "Viele Leute beten um das Kommen von Gottes Reich. Aber oft fragen sie sich, was dieses Reich ist, wann es kommt und was es bewirken wird. Wir sind überzeugt, dass die klaren Antworten der Bibel auf diese Fragen gerade in der momentanen Situation vielen Menschen wieder Hoffnung und Zuversicht geben können. Deswegen machen wir gerade jetzt darauf aufmerksam und regen dazu an, die Sonderausgabe der Zeitschrift ,Der Wachtturm' mit dem Titel ,Was ist Gottes Reich?' zu lesen. Darin werden die Antworten der Bibel auf diese Frage leicht verständlich zusammengefasst. Die Zeitschrift kann kostenlos von www.jw.org heruntergeladen werden." Auch im Landkreis Kronach verbreiten Jehovas Zeugen die Zeitschrift unter Beachtung der gesetzlichen Gesundheitsschutzmaßnahmen an die Öffentlichkeit, an Geschäftsinhaber sowie Amts- und Mandatsträger auf lokaler und nationaler Ebene. Deshalb wird die Zeitschrift mitunter auch auf elektronischem Weg verbreitet. red