Die Stadt Hofheim hat Verkehrssündern, die gegen die seit Mai geltenden verschärften Regelungen verstoßen, mit der Aktion "Glück gehabt" eine Übergangsfrist eingeräumt und sich nun entschlossen, diese Frist bis Ende Juni zu verlängern. So erhalten Parksünder, die ihr Fahrzeug verbotswidrig abgestellt haben, statt eines "Knöllchens" im Juni einen Zettel mit der Aufschrift "Glück gehabt" und einem Verwarnungsgeldbetrag von 0,00 Euro.

Bürgermeister Wolfgang Borst weist darauf hin, dass die Stadt Hofheim ab Juli 2020 Verstöße gegen die neuen Vorschriften der Straßenverkehrsordnung ahnden wird. msch