Haßfurt bekommt eine Brötchentaste. Nach der Diskussion des Für und Wider ist sie nun beschlossene Sache. 30 Minuten frei parken mitten in der Stadt, mitten im Getriebe von Einkäufen und Besorgungen, Ämtergängen und Begegnungen. 30 Minuten frei. Ein angenehmer Gedanke.

Hat mein Leben auch so was wie eine Brötchentaste? Diese Frage bewegt mich beim Lesen des Textes von Markus Neuland dieser Tage: Stell doch die Parkuhr deines Lebens immer wieder mal auf Ankunft ... bei dir ... bei deinem Lieblingsmensch ... bei Gott. Steig aus ohne Blick auf die Uhr und nimm wahr, dass du lebst, da jemand ist, den du liebst, da jemand ist, an den du denkst, da jemand Augen und Ohren für dich hat, ein Herz sich öffnet.

Den Gedanken einer Brötchentaste in diesem Sinne finde ich gut. Sich frei fühlen bei allen beruflichen und privaten Verpflichtungen für die Begegnung, für Freundschaft und Liebe. Sich Zeit nehmen und schenken. Drücken Sie doch in den kommenden Tagen ab und zu mal innerlich diese Taste. Für den Gottesdienst am Wochenende.

"Sekundenglück"

Vielleicht am Sonntagabend zur "Sinnzeit" in der Knetzgauer Pfarrkirche zum Thema "Sekundenglück". Vielleicht am Valentinstag. Vielleicht bei einer zufälligen Begegnung mit einem Menschen, den Sie treffen und mit dem Sie ins Gespräch kommen. Ich wünsche Ihnen die innere Freiheit und einen passenden kostenfreien Parkplatz.

(Johannes Simon ist Pastoralreferent, Knetzgau.)