Bei der oberfränkischen Bezirksmeisterschaft im Karate gewannen die Sportler/innen des SV Hut Coburg zahlreiche Medaillen. In Kulmbach kämpften insgesamt 221 Athleten aus zwölf verschiedenen Vereinen um den Oberfränkischen Titel.
Vom SV Hut Coburg gingen 21 Karatekas, verstärkt durch vier Sportler/innen der Spvg Ahorn, an den Start und zeigten herausragende Leistungen. Mit zehn Gold-, elf Silber- und 13 Bronzemedaillen sicherte sich der SV Hut Coburg den 2. Platz in der Gesamtwertung. Anlässlich des bevorstehenden 50-jährigen Jubiläums der Karate-Abteilung des SV Hut Coburg wird die nächste Bezirksmeisterschaft im kommenden Jahr in Coburg ausgerichtet.


Die Goldmedaillen-Gewinner

Von den Coburger Kämpfern erreichten folgende Sportler den ersten Platz:
Lenny Schilling (Kinder Einzel Kata), Codrina-Elena Ichim (Schüler Einzel Kumite), Emir Karyelioglu (Schüler Einzel Kata), Cariann Spaaij (Schüler Einzel Kata), Laurin Schilling (Jugend Einzel Kata und Kumite), Jakob Deinlein, Jochen Mehlich und Alissa Spaaij (alle Jugend Einzel Kumite), Fynn Smidt (Junioren Einzel Kata).
Den zweiten Platz belegten Lenny Schilling (Kinder Einzel Kumite), Emir Karyelioglu, Julian Kiederle und Alexander Bayer (alle Schüler Einzel Kumite), Codrina-Elena Ichim (Schüler Einzel Kata), Mirjam Reisenhofer (Jugend Einzel Kumite), Dominik Edel (Jugend Einzel Kumite), Fynn Smidt (Junioren Einzel Kumite), Theresa Böhl, Elena Gemeinhardt und Mirjam Reisenhofer (Jugend Team Kata), Jakob Deinlein, Jochen Mehlich und Dominik Edel (Jugend Team Kumite), Marwan Ahmad (Leistungsklasse Einzel Kumite).
Dritter wurden Milena Dremel (Schüler Einzel Kata), Hanna Hassel (Schüler Einzel Kumite), Moritz Lazina (Schüler Einzel Kata und Kumite), Codrina-Elena Ichim, Hanna Hassel und Julia Westhoff (Schüler Team Kata), Emir Karyelioglu, Julian Kiederle und Moritz Lazina (Schüler Team Kata), Elena Gemeinhardt (Jugend Einzel Kumite) Theresa Böhl (Jugend Einzel Kumite), Dominik Edel (Jugend Einzel Kata), Tobias Merbach, Marwan Ahmad, Burkhard Ritter und Bernd Weber (Leistungsklasse Team Kumite), Tobias Merbach (Leistungsklasse Einzel Kata und Kumite), Christina Müller (Leistungsklasse Einzel Kumite). me/mü


TSV Scherneck auch sehr stark

Im ersten Kampf des Turniers kam es zu einer Fehlentscheidung, die verhinderte, das der TSV Scherneck eine weitere Goldmedaille errang. Zu Beginn des Wettkampfes starteten die Jüngsten in der Klasse Kinder B mit ihren Katavorträgen. Benedikt Keller stand im Finale gegen eine Münchbergerin.
Sein fast perfekter Vortrag der Kata wurde vom einem Kampfrichtergremium vorrangig aus Unterfranken besetzt nicht honoriert und er verlor diese Begegnung, obwohl die meisten anderen anwesenden Kampfrichter, dass Publikum und der gegnerische Trainer ihm den Sieg zugesprochen hätten.
Nach Meinung der betreuenden Coaches Marcus Baur, Rebecca Scholz, Ivonne Rosenbusch, Holger Marx wären weitere Medaillenränge für die Schernecker erreichbar gewesen, eine intensivere Vorbereitung auf dieses Event war durch die Schulproblematik jedoch nicht durchführbar. Die Platzierungen des TSV, der mit sieben Einzelstartern und zwei Teams angereiste waren, im Überblick:


Die TSV-Ergebnisse

1. Platz Kata Team Jugend weiblich Rosenbusch, Scholz, Marx 1. Platz Kata Einzel Benedikt Keller Kata Kinder B. - 2. Platz Miriam Scholz Kumite -54 kg. - 2. Platz Dorian Hingkeldey Kumite -70 kg 3. Platz Niklas Keller Kata Einzel Schüler B 3. Platz Max Florschütz Kumite +70 kg 3. Platz Katharina Marx Kumite Junioren +59 kg 3. Platz Lili Marie Rosenbusch Kumite Jugend -47 kg 3. Platz Kata Team Schüler Dressel, Fischer, Florschütz. ws