Prächting — Wirklich Glück hatten die Einwohner von Prächting an ihrem Kirchweihmontag. Hatte es am Sonntag fast den ganzen Tag geregnet, so konnte man am Montag Kaiserwetter genießen. Traditionell spielen am Montag die Musiker der Kelbachtaler Blasmusik kleine Ständchen im Dorf und laden zum anschließenden Hahnenschlag neben dem Landgasthof Hummel ein. Dabei wird der Kirchweihkönig gekürt, doch so jung wie in diesem Jahr war dieser wohl noch nie.
Der Preis, ein prächtiger Hahn aus heimischer Zucht, hatte schnell alle Blicke auf sich gezogen und so mancher hatte sich mit zahlreichen Losen eingedeckt. So hatte auch Michael Schmidt aus Prächting, gerade einmal zehn Jahre alt, gleich zweimal die Chance, den vergrabenen Krug mit verbundenen Augen zu finden und dann mit einem Haselnussprügel zu zerschlagen.
Hatte beim ersten Mal der Krug dem Stock noch widerstanden, so war der Treffer beim zweiten Anlauf so gut gezielt und stark genug, dass das Gefäß zerbarst. Seine Freude war ihm so richtig anzusehen und seine Freunde gratulierten so gleich, eher gemischte Gefühle hatte dagegen Michaels Mutter. Stolz präsentierte Michael den Hahn den zahlreichen Schaulustigen und wurde sogar von er Kelbachtaler Blasmusik mit einem Marsch nach Hause begleitet.
Wie Michaels Mutter erklärte, wird der Hahn nicht in den Kochtopf wandern, sondern als glücklicher Gockel auf einem Bio-Bauernhof ein hoffentlich langes und glückliches Leben führen.
Eine weitere Majestät wird in Prächting noch in diesem Monat wieder von der Kelbachtaler Blasmusik gesucht. Dabei geht es um den Dorfmeister, der beim Preisschafkopf ermittelt wird. Hier werden sicher wieder viele Schafkopffreunde in den Kulturraum kommen und ihr Glück versuchen. Schließlich gibt es für den Gesamtsieger, der unter allen Teilnehmern ermittelt wird, 200 Euro, für den zweiten Platz 100 Euro und für den Dritten noch 50 Euro in bar sowie natürlich viele schöne Sachpreise und als Sonderpreis für den besten Prächtinger Einwohner einen Kasten Bier und den Titel des Dorfmeisters, der mit einer Urkunde verliehen wird. nuz