Für ihren mittlerweile schon traditionellen Vereinsausflug hatten sich die Läufer des DJK SC Vorra den 14. Magdeburg-Marathon ausgesucht. Mit insgesamt zehn Podestplätzen, davon vier Altersklassensiege sowie zwei Teams auf dem Podest unter den mehr als 5000 Startern, waren die 15 Akteure des Laufclubs Vorra überaus erfolgreich unterwegs.
Einziger Starter über die Königsdisziplin war, auch aufgrund Verletzungssorgen seiner Teamkollegen, Richard Banner. Der 58-jährige Ausdauersportler legte die 42,195 km trotz widriger Bedingungen in der Schlussphase in 3:24:49 Std. zurück, was ihm in der M55 den zweiten Platz einbrachte. Obwohl es während des Laufs trocken blieb, konnte man aufgrund des immer stärker aufkommenden Windes nicht von optimalen Wetterverhältnissen sprechen.


Zweiter im Halbmarathon

Im zeitgleich durchgeführten Halbmarathon setzte sich Sven Starklauf gleich nach dem Start in der Spitzengruppe fest. Nach einem taktisch geprägten, unrhytmischen Rennen, musste er bei Kilometer 17 den späteren Sieger ziehen lassen und sicherte sich nach 1:15:28 Std. Rang 2 sowie den Klassensieg in der M35. Die sehr gute Renneinteilung verhalf Christian Schlapp nach einem Spitzenrennen zu einer neuen persönlichen Bestzeit. Nach 1:19:01 Std. lief er im Halbmarathon auf Rang 6 und somit auch als Klassensieger der M45 durchs Ziel.
Eine ebenfalls gute Leistung zeigte Dieter Bastian, der nach 1:33:41 Std. auf Rang 10 der M50 lief. Einen überraschenden Podestplatz sicherte sich Otto Starklauf als Dritter der M60. Trotz langer Verletzungspause bestritt er die 21,1 km fast mühelos in 1:36:58 Std. In dieser Besetzung belegten die Herren des DJK SC Vorra im Halbmarathon den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.
Bei den Damen sicherte sich Gabi Bastian als Dritte der W45 ebenfalls einen Podestplatz. Sie lief nach 1:42:17 Std. durchs Ziel am Messegelände. Carola Schulze (10. W50) und Uschi Banner (22. W55) finishten nach 1:55:33 Std. bzw. 2:27:35 Std.


Dotterweich in starker Form

Auch im dritten Wettbewerb, dem Zehn-Kilometer-Lauf, starteten sieben Läufer aus Vorra. Die größte Überraschung bescherte sich dabei selbst die erst 18-jährige Theresa Dotterweich. Nach einer verletzungsbedingten Pause im Sommer steigerte sie ihre Form in den letzten Wochen wieder. Mit einem starken Rennen belegte sie in 45:30 Min. den starken dritten Rang im Frauen-Gesamteinlauf sowie den souveränen Sieg in der Klasse der WJU20.
Auch Kerstin Sures zeigte eine tolle Leistung. Die Altersklassenläuferin gewann die W55 ebenfalls deutlich in 48:42 Min. Die Damenmannschaft vervollständigten Karin Reus (12.W50; 56:11 Min.) und Carmen Schütz-Kegel (28.W45; 57:04 Min). Zur Überraschung gewannen die Damen aus Vorra damit die Teamwertung. red