Eschenbach/Scheuerfeld — Traditionell war der TSV Scheuerfeld mit neun Mädchen und Jungen beim Schüler-Meeting des SC Eschenbach vertreten, um die Freiluftsaison ausklingen zu lassen. Erfolgreich traten die Sportler die Heimreise aus der Oberpfalz mit zehn Medaillen und neuen persönlichen Bestleistungen an.
Bei den Mädchen warf Alma Janson in ihrer Altersklasse W9 den Ball mit 30 Meter am weitesten. Im Sprint über 50 Meter lief Alma Janson auf den Bronzerang, den sie im Weitsprung knapp verpasste.
Das gleiche "Schicksal" traf David Wölfel bei den 8-jährigen Jungen gleich dreimal im Weitsprung, Ballwurf und über die 800 Meter. Da verbesserte er jedoch seine Zeit um mehr als 10 Sekunden auf 3:09,05 Minuten.
Über die meisten Medaillen und einer persönlichen Bestleistung im Ballwurf (28 Meter) durfte sich Florian Schäfer (M9) freuen. Zweimal Silber über 50 Meter und im Weitsprung und eine Bronzemedaille im 800-Meter-Lauf gehörten zu seiner Ausbeute. Ab der Jahrgangsstufe U12 erfolgte die Ergebniswertung in Doppeljahrgängen. Dies war für Luna Neugebauer bei den Mädchen und Louis-Maik Diele bei den Jungen der Hauptgrund, dass es auf Grund der großen Startfelder meist nur für Mittelfeldplatzierungen reichte. Louis-Maik Diele kam im Sprint und im Weitsprung unter die Top-Ten und bei seinem ersten Speerwurfwettkampf auf Platz sieben. Sein älterer Bruder Jannis Diele (Jahrgang 2003) ließ sich jedoch von diesem Wertungsmodus nicht beeindrucken und sprang mit 4,80 zur Silbermedaille, und im 75-Meter-Sprint erreichte er mit einer guten Zeit den 5. Platz. In der gleichen Altersklasse MU14 durfte sich Nils Schäfer im 800-Meter-Lauf ebenfalls über Silber freuen. Im Weitsprung landete er auf Platz fünf und im Sprint lief er die siebtschnellste Zeit.
Bei den gleichaltrigen Mädchen konnte Clara Wölfel in ihrer Paradedisziplin mit 10,50 Sekunden über 75 Meter den Sieg mit nach Scheuerfeld nehmen. Im Weitsprung verpasste sie den Sprung auf das Sieger-Treppchen um einen Zentimeter.
Lars Köhler (Jahrgang 2001) hatte das Pech, sich mit den 15-Jährigen messen zu müssen. Dies gelang ihm jedoch gut, denn mit der schnellsten Sprintzeit (12,60) und der Bronzemedaille im Weitsprung gehörte er zu den erfolgreichsten Scheuerfeldern bei diesem gut organisierten Wettkampf. ps