Sie sind ebenso leidenschaftlich wie leidensfähig, sie gehen mit ihrem Verein durch dick und dünn, egal in welcher Liga: Die Mitglieder des FCN-Fanclubs Thurnau-Kasendorf, der kürzlich sein zehnjähriges Bestehen feiern konnte.

Achim Heller, seit der Gründung am 15. Juli 2009 Vorsitzender des unglaublich agilen Fanclubs, blickte bei dem Jubiläumsfest im Thurnauer Schützenhaus auf die noch junge Geschichte des Zusammenschlusses. Die Idee, einen Fanclub zu gründen, hätten die Anhänger des 1. FC Nürnberg schon vor 15 Jahren gehabt, als man sich im Café Bayer auf das nächste Spiel vorbereitete oder das zurückliegende analysierte.

Konkret sei es mit der Gründung dann am 13. Juni 2009 bei einer Gartenparty geworden.

Schon im Oktober des gleichen Jahres habe die erste Fahrt zu einem Auswärtsspiel in Leverkusen auf dem Programm gestanden, bestens organisiert von Schatzmeister Karl-Heinz Schneider, dem Heller unter Beifall für sein unglaubliches Engagement dankte.

Aus den 60 Mitgliedern zur Gründung seien bis heute 145 geworden. In den zehn Jahren hätten die treuen Clubfans nahezu alle Stadien der ersten und zweiten Liga kennengelernt. Auch in der neuen Zweitliga-Saison werde man wieder auf Reisen gehen, kündigte Heller an, der den Sponsoren dankte.

Die Treffen des Fanclubs finden abwechselnd in Thurnau und Kasendorf statt. Klar, dass auch die beiden Bürgermeister Martin Bernreuther und Bernd Steinhäuser der Feier einen Besuch abstatteten.

Die "Safaris" sorgten bei dem Fest für ausgezeichnete Stimmung. red