Forchheim — Beim Judo-Einsteigertreffen in Schweinfurt nahmen 20 Kinder aus Eltmann, Schweinfurt, Wernek und Karlburg, aber auch aus Forchheim teil. Maximilian Zemke (5) und Piere Ludwig (6), die beiden jüngsten Forchheimer Teilnehmer, starteten beim spielerischen Judo-Kinder-Raufen. Tamea Ludwig (8) setzte sich in jedem ihrer drei Kämpfe mit schönen Wurf- und Haltetechniken durch und sicherte sich Platz 1.
Beim Judo-Turnier der Altersklasse U10/12 waren sieben Forchheimer Judoka am Start. Alexandre Zemke setzte sich in der Gewichtsklasse bis 29 kg im ersten Kampf klar mit der Wurftechnik O-soto-gari ("große Außensichel") und der Festhaltetechnik durch. In den folgenden zwei Kämpfen musste er sich den erfahrenen Gegnern geschlagen geben und erreichte Platz 3.
Den ersten Kampf der Gewichtsklasse bis 33,5 kg bestritten Marinus Wörner und Philipp Prechtel gegeneinander. Wörner ging mit dem Fußwurf O-uchi-gari ("große Innensichel") in Führung. Prechtel glich mit O-soto-gari aus und entschied den Kampf mit einer kleinen Wertung für eine Festhaltetechnik für sich. Danach mussten sich beide dem Schweinfurter Louis Hausinger geschlagen geben.

Luisa Grahl beste Technikerin

In der Gewichtsklasse bis 37 kg setzte sich Luisa Grahl im Forchheimer Kampf gegen Elias Schimpf und gegen Eduard Weimar (Schweinfurt) durch und durfte sich zusätzlich über den Preis "beste Technikerin" freuen. Merle Zahn und Timo Gößwein bestritten ihre Kämpfe in der Gewichtsklasse über 37 kg. Zahn ging in allen drei Kämpfen als Siegerin von der Matte. Gößwein unterlag nur gegen seine Teamkameradin durch eine Hüftwurftechnik. red