Die Forchheiner Interessengemeinschaft (IG) "Überhöhte Grabgebühren" ätgert sich ein weiteres Mal über die Stadt Forchheim. "Nun wurde wiederum eine Gebührenerhöhung durchgesetzt und beschlossen, die nicht gerechtfertigt ist. So verteuert sich das Doppelgrab von bisher 1275 auf 1662,50 Euro. Wir haben im Finanzausschuss darauf hingewiesen, dass in den Kosten Beträge enthalten sind, die so nicht stimmen und dass eine Gebührenerhöhung nicht nötig ist", schreiben Raimund Kupfer, Renate Hübschmann, Konrad Böhm, Gerhard Weigel im Namen der IG in einer Stellungnahme.
Trotzdem habe OB Franz Stumpf (CSU/WUO) in der jüngstem Stadtratssitzung die Gebührenerhöhung "durchgedrückt". "Warum lassen die Stadträte der Stadtteile der CSU dies zu? Was ist im Jahr danach, wenn diese Kosten nicht mehr vorhanden sind.