"Wir als Rotarier in Herzogenaurach sind sehr stolz darauf, dass wir die Adventstage dazu nutzen konnten, die Bevölkerung zu unserer großen Weihnachts-Wunschbaumaktion in die Kundenhalle der Sparkasse Herzogenaurach einzuladen, die wir Anfang Dezember unter der Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten Stefan Müller zugunsten des Vereins ,Elterninitiative krebskranker Kinder‘ veranstaltet haben", berichtet Roland Stopfer, Präsident des Herzogenauracher Rotary-Clubs. Ziel der Elterninitiative sei es, krebskranken Kindern, die auf der onkologischen Station der Universitätskinderklinik Erlangen behandelt werden, und deren Familien in vielfältigster Weise unterstützend unter die Arme zu greifen.

In der Kundenhalle der Sparkasse Herzogenaurach stand dazu der große Weihnachtsbaum, daneben ein Tisch mit bunten Weihnachtskugeln und kleinen vorgedruckten Kärtchen. Die Kunden und Besucher der Sparkasse konnten sich vor Ort eine Kugel nehmen, auf dem Kärtchen ihren Wunsch eintragen und die Kugel samt Kärtchen an den Wunschbaum hängen. Verbunden damit ist dann eine Geldspende in beliebiger Höhe, die in die bereitstehenden Spendenboxen eingelegt werden konnte.

Und der Erfolg kann sich sehen lassen, melden die Rotarier. Präsident Stopfer konnte über 5000 Euro als Spende an den Verein "Elterninitiative krebskranker Kinder" überreichen. Ein Dank ging auch an die Firmen, die die Charity-Maßnahme mit einer Spende zusätzlich unterstützt hatten. Die Aktion wurde nunmehr das dritte Mal erfolgreich durchgeführt, eine Wiederholung ist laut Stopfer nicht ausgeschlossen. Christine Habermann und Christine Träg von der Elterninitiative freuten sich sichtlich sehr und bedankten sich bei Präsident Stopfer und den Herzogenauracher Rotariern dafür, dass sie sich dieses wichtigen Themas angenommen haben. red