Der sechste Luftgewehr-Rundenwettkampf (RWK) für die Gruppe neun im Norden des Landkreises Kronach wurde in Förtschendorf ausgetragen und zugleich der Abschluss des Sportschützenjahres 2018 gefeiert. Zum Ausklang der RWK wird traditionell ein Teiler-Pokal übergeben. Es wurden nur die Schützen gewertet, die alle Wettkämpfe bestritten haben.

Der Teilerschnitt errechnet sich aus dem besten Teiler der einzeln geschossenen Runden. Den besten Teilerschnitt von 17,0 hatte dieses Jahr Wolfgang Hofmann vom SV Burggrub vor Wolfgang Müller mit 18,1 SG Rothenkirchen und Emil Müller mit 19,0 vom SV Förtschendorf, bei den "Gut Aufgelegten".

Bei den Freihandschützen konnte sich Thomas Lang mit 42,1 den ersten Platz sichern, vor Reiner Zapf mit 61,0 (SV Friedersdorf) und Daniel Daum mit 65,0 (SV Tschirn).

Bei den diesjährigen Schießen waren insgesamt 43 Teilnehmer in elf Vereinsmannschaften, darunter sieben Mannschaften mit 25 Auflageschützen und vier Mannschaften für 18 Freihandschützen beteiligt. 26 Schützinnen und Schützen haben alle sechs Wettkämpfe bestritten, nur diese kamen auch in die Pokalwertung der besten Teilerschützen.

Mannschaftsmäßig verbesserten sich zum Abschluss bei den "Auflageschützen" die SG Pressig, die SG Rothenkirchen 1 und der SV Steinbach/W um etliche Ringe. Tagesbester war am Ende der RWK Emil Müller mit 313,6 Ringen, vor seinem Mannschaftskollegen Walter Raab (313,5 Ringe) vom SV Förtschendorf und Heinrich Grebner (313,3 Ringe) vom SV Burggrub.

Förtschendorfer Trio in Topform

;

Auch die Gesamtwertung führen die drei Schützen des SV Förtschendorf an, vor Georg Backer von der SG Pressig. Nach dem jetzigen Tabellenstand steigt höchstwahrscheinlich der SV Burggrub wieder in die Gauliga ab, alle anderen Mannschaften stehen auf gesicherten Plätzen in ihren jeweiligen Klassen.

Auch die Freihandschützen der B- und C- Klassen erzielten während der einzelnen Rundenwettkämpfe beachtenswerte Leistungen. Manches Team erzielte ein Bestergebnis in der letzten Runde. Der SV Tschirn beendete die Rundenwettkämpfe mit einer Topleistung.

Beste/r Freihandschütze/in war diesmal Celina Daum SV Tschirn und ihr Mannschaftskollege Johannes Ströhlein mit jeweils 365 Ringen vor Thomas Lang mit 360 Ringen (SV Förtschendorf). In der Gesamtwertung der Einzelschützen führt zum Ende der Runde Thomas Lang vor Johannes Ströhlein und Reiner Zapf.

Aller Voraussicht nach wird der SV Tschirn als Tabellenerster in die A-Klasse aufsteigen. Vielleicht gibt es später noch weitere gute Nachrichten für andere Vereine. Dies werden wir aber erst im nächsten Jahr erfahren, betonte Obmann Wolfgang Baumann. Er sprach allen Vereinen herzliche Glückwünsche zu ihren tollen Ergebnissen aus.

RWK-Obmann Wolfgang Bergmann dankte allen anwesenden Schützen für ihren Einsatz und faire Wettkämpfe. Er schloss in seinem Dank den Vorstand Harald Scherbel mit ein, der den Elektronikschießstand des SV Förtschendorf wieder zur Verfügung stellte. Ein besonderer Dank galt allen Aufsichten an den sechs Schiessständen, stellvertretend Silvia Heinlein. eh