Etwas abseits der öffentlichen Wahrnehmung hat sich in der ehemaligen Nato-Siedlung ein lebendiges Quartier entwickelt, in dem vor allem junge Familien ein neues Zuhause gefunden haben. Die SPD-Stadtratsfraktion hat sich mit Anwohnern des Wohnparks am Rothseelein getroffen und dabei über aktuelle Herausforderungen und Wünsche ausgetauscht.
Der SPD sei es ein Anliegen, insbesondere ein Konzept zu entwickeln, um für die notwendigen Betreuungseinrichtungen und Spielplatzflächen für die Kinder der Familien in diesem Gebiet zu sorgen, heißt es in der Mitteilung der Fraktion. Sie habe deshalb die Verwaltung in einem Antrag aufgefordert, ein Konzept zu entwickeln, um zusätzliche Kinderbetreuungseinrichtungen, also sowohl Kindertagesstätten als auch Kindergärten, für die vorherige "Nato-Siedlung" jetzt "Wohnpark Bamberg-Ost am Rothseelein" zu schaffen.
"Wir freuen uns sehr, dass gerade in der ehemaligen Nato-Siedlung ein lebendiges Wohnquartier mit vielen jungen Familien entstanden ist", so Wolfgang Metzner, Stadtrat der SPD und Dritter Bürgermeister. In dem Antrag an die Stadt Bamberg frage die Fraktion nach der aktuellen Planung der Situation vor Ort. Die SPD wolle konkret wissen, ob und wenn ja welche Einrichtungen für die Kinder des Wohnparks am Rothseelein vorgesehen sind. red