Der TTC Wohlbach schließt am Wochenende die Vorrunde in der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd ab. Am Samstag um 18.30 Uhr spielt die Mannschaft beim Tabellendritten, dem TTC Wöschbach, und am Sonntag, 14 Uhr, beim Tabellenletzten, dem TTC Weinheim. Wohlbach will dabei möglichst an die sehr starke Leistung gegen den Tabellenführer Leiselheim anknüpfen und wertvolle Punkte für den angestrebten Klassenerhalt einfahren.

3. Bundesliga Süd

TTC Wöschbach -

TTC Wohlbach

Die Hausherren stehen aktuell mit 10:6 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz und haben bisher eine starke Vorrunde gespielt. Niederlagen gab es lediglich in Stuttgart, in Leiselheim und zu Hause gegen Effeltrich. Die Mannschaft ist mit Jan Zibrat, Guilherme Theodoro, Aleksa Gacev und Kenan Hirnic sehr stark besetzt. Bis auf Hirnic (aktuelle Bilanz 4:6) haben alle positive Bilanzen. Eine "harte Nuss" also für das Wohlbacher Quartett. Doch jedes Match muss erst einmal gespielt werden. Die TTC-Fans hoffen, dass ihrem Team eine ähnliche Überraschung wie gegen den Herbstmeister Leiselheim gelingt. Wichtig wäre für die heikle Tabellensituation, in der sich die Wohlbacher derzeit befinden (Tabellenvorletzter) mindestens ein Punkt aus den Doppelspielen zum Einstieg. Dann wäre in den acht folgenden Einzelspielen einiges möglich.

Borna Kovac, Roman Rosenberg, Grozdan Grozdanov und Patrick Forkel gehen auf alle Fälle mit voller Motivation in diese Begegnung, um vielleicht mindestens diesen einen angestrebten Punkt mitzunehmen.

TTC Weinheim -

TTC Wohlbach

Für den TTC Weinheim ist die bisherige Saison ähnlich schlecht verlaufen wie für den TTC Wohlbach. Bisher konnte nur zu Hause gegen Versbach gewonnen werden und in Jena wurde eine Punkteteilung erzielt. Das spiegelt sich in den aktuellen Bilanzen wieder: Tom Eise (2:11), Björn Baum (3:9, Oliver Both (3:7) und Alexander Gerhold (5:5) stehen damit weit hinter ihren Ergebnissen aus zurückliegenden Spielzeiten.

Das ermöglicht Wohlbach die Chance, möglichst zwei Punkte zu entführen. Doch Wohlbach muss aufpassen, denn gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner wie Versbach und Jena konnten die TTC-Herren jeweils nicht performen. Die Mannen um Borna Kovac sind gewarnt und werden mit der notwendigen Einstellung ins Spiel gehen, um nicht wieder den Kürzeren zu ziehen. Zwei Punkte aus diesem Spiel sind für den weiteren Saisonverlauf von ganz großer Bedeutung. Bei einer Niederlage wird es schwer, die Klasse zu halten. hb