Gleich zweimal müssen die Tischtennisspieler des Drittligisten TTC Wohlbach am Wochenende an die Platten. Am Samstag um 18 Uhr in Jena und am Sonntag um 15 Uhr in Hohenstein-Ernstthal. Keine leichten Aufgaben.

3. Bundesliga

Beide Gegner haben bisher nur in München gegen den FC Bayern gespielt. Jena hat 4:6 und Hohenstein-Ernstthal 2:6 verloren. Jena hinterließ dabei den stärkeren Eindruck, obwohl nach den QTTR-Werten Jena die schwächere Mannschaft ist. Borna Kovac und Roman Rosenberg müssen sich mit Pavel Mego und den äußerst unangenehm spielten Roman Rezetka auseinandersetzen. Hier kann jeder jeden schlagen, doch die beiden Routiniers im Wohlbacher Team sollten in der Lage sein für ein positives Ergebnis im vorderen Paarkreuz zu sorgen. Im hinteren Paarkreuz wird neben Grozdan Grozdanov Patrick Forkel wieder in der Mannschaft stehen. Er ist zwar nach seiner Rücken-OP noch nicht 100 Prozent fit, muss aber für Kai Moosmann mitspielen, der krankheitsbedingt ausfällt. Gegen Tibor Spanik werden es beide schwer haben, doch gegen Leonhard Süß haben beide Wohlbacher eine Chance.

In Hohenstein-Ernstthal hatte niemad mit eine Klatsche in München gerechnet Miroslav Horejsi und der ehemalige Wohlbacher Michal Benes sind sonst Punktegaranten. In München haben beide nur verloren.

Chancenlos sind Borna Kovac und Roamn Rosenberg keinesfalls. Im hinteren Paarkreuz muss man sehen, ob neben Johann Koschmieder auch Nick Neumann-Manz oder doch Andrej Milanov spielen wird. Der eine oder andere Punkt sollte für Grozdan Grozdanov und Patrick Forkel möglich. Alles im allen ist Wohlbach nicht chancenlos. hb