Quo vadis TTC Wohlbach. Der abstiegsgefährdete Tischtennis-Drittligist steht am Wochenende vor zwei vorentscheidenden Spielen. Am Samstag beim SB Versbach und am Sonntag kommt der Tabellenzweite TV Leiselheim nach Wohlbach. Beginn ist jeweils um 14 Uhr.

3. Bundesliga Süd, Herren

SB Versbach -

TTC Wohlbach

Die Hausherren stehen mit 2:8 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und damit direkt vor Wohlbach (2:10). Wohlbach hat letzte Woche gegen Kaiserslautern stark gespielt und gegen Effeltrich fand das vordere Paarkreuz mit Borna Kovac und Roman Rosenberg endlich in die Erfolgsspur. Grozdan Grozdanov (Bilanz von 5:3) hat in den letzten Spielen immer gepunktet. Auch Patrick Forkel ist nicht weit weg von seiner alten Stärke und will in Versbach punkten. Schließlich sind zwei Punkte enorm wichtig für den weiteren Saisonverlauf.

TTC Wohlbach -

TV Leiselheim

Der TV Leiselheim hat bisher gegen Schott Jena mit 6:3, gegen Weinheim mit 6:0, gegen Hohenstein-Ernstthal mit 6:0 und gegen Wöschbach mit 6:3 jeweils zu Hause souverän gewonnen. Auch beim FC Bayern München wurden mit einem 6:3-Erfolg beide Punkte entführt. Die Rollen sind also klar verteilt. Die Gäste spielen schon sehr lange mit dem TTC in der 3. Bundesliga Süd, doch in dieser Saison stellt Leiselheim eine komplett neue und extrem starke Mannschaft. Jeder einzelne Spieler hat mehr QTTR-Punkte als Wohlbachs Bester Borna Kovac. Leiselheim zählt neben dem Sportbund Stuttgart zum Topfavoriten auf die Meisterschaft.

Drei Spiele in drei Tagen

Doch Leiselheim spielt bereits am Freitag gegen Kaiserslautern, muss am Samstag nach Effeltrich und tritt am Sonntag innerhalb von drei Tagen das dritte Mal an - darin könnte eine kleine Außenseiterchance für die Wohlbacher liegen. Denn so viele Spiele zehren an der Substanz. hb