von unserer Mitarbeiterin 
Christa Burkhardt

Kösten — Der Samstag ist ein stürmischer Tag. Windböen wehen Picknickgeschirr vom Tisch. Stroh wirbelt durch den Kuhstall des Erlebnisbauernhofs Hofmann in Kösten. Familien aus fünf Ländern sind heute hier zu Gast.
Die Kinder genießen Sonne, Wind, Weidentipi, Miteinandersein und Abwechslung. Die Gedanken der Erwachsenen wandern in ferne Heimaten. Syrien, Nigeria, Ukraine, Sierra Leone.
"Ich komme aus Aleppo in Syrien. Dort leben mehr als eine Million Menschen. Felder und Kühe kenne ich auch in meiner Heimat nur aus Büchern", sagt Rayans Mama. Dabei sieht sie den Kindern zu, die begeistert die Hofmannschen Milchkühe mit Heu füttern.

Aus Syrien geflohen

"Die ist rau, die Zunge", ruft Ali, dessen Familie ebenfalls aus Syrien geflohen ist. Aus Homs, einer umkämpften Stadt.