Frühzeitige Information und Transparenz sind die wesentlichen Ziele des neuen Baustellenmanagementsystems der Stadt Bamberg. So sollen Ärger und Unverständnis bei Verkehrsteilnehmern, Anliegern und Gewerbetreibenden weitgehend vermieden werden, berichtet die Pressestelle aus dem Rathaus. Nachfolgend die großen, verkehrsrelevanten Projekte der Stadt im August:
Am 21. August starten die Erschließungsmaßnahmen für das neue Wohngebiet "Ulanenpark" in der Wunderburg. Hier sollen etwa 194 Wohnhäuser, darunter 36 Reihenhäuser entstehen. Im Vorgriff auf die Versorgung mit Wasser, Strom und Fernwärme erfolgt zunächst der Bau der Kanalisation, beginnend vom Anschluss des Gebietes in den vorhandenen Kanal in der Kapellenstraße. Für die Dauer dieser Arbeitsphase ist eine Sperrung für den Durchgangsverkehr erforderlich.


Fahrbahnbelag wird erneuert

Ab Mitte/Ende August wird der Fahrbahnbelag der Nürnberger Straße zwischen der Firma Schauer und dem Toom-Markt saniert. Bauende ist Mitte/Ende November. Eine Umleitungsstrecke für den Kfz-Verkehr wird eingerichtet. Ende August gehen die Baumaßnahmen entlang der Nordtangente in die nächste Runde. In der vierten von insgesamt sechs Bauphasen wird bis etwa Anfang Oktober im Bereich der Siechenkreuzung Süd gearbeitet. Hier erfolgt der Umbau der Seitenbereiche und der Ampelanlage der südlichen Kreuzungshälfte sowie der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen (vor der Ottokirche stadteinwärts und in der Memmelsdorfer Straße stadtauswärts). Während dieser Bauphase sind verschiedene verkehrliche Auswirkungen zu beachten. Aufgrund der Vollsperrung des südlichen Knotenarmes wird die Siechenstraße stadtauswärts zur Sackgasse (zwischen Äußerer Löwenstraße und Siechenkreuzung).
Die Achse Memmelsdorfer Straße - Magazinstraße kann in beiden Fahrtrichtungen mit eingeengten Fahrstreifen benutzt werden. Lediglich das Rechtsabbiegen von der Memmelsdorfer Straße in die Hallstadter Straße und umgekehrt in die Magazinstraße ist erlaubt.
Die Stadt Bamberg bittet um Verständnis für die notwendigen Straßenbaumaßnahmen und die unvermeidlichen Belästigungen während der Bauzeit. red