Alfons Hrubesch war die Zufriedenheit ins Gesicht geschrieben. Mit 16 Schulen aus ganz Oberfranken verzeichnete der diesjährige Ausbildungstag der Medienscouts im großen Saal der Sparkasse Kronach erneut einen Teilnehmerrekord. "Es ist fantastisch, dass knapp 140 junge Menschen aus ganz Oberfranken heute nach Kronach gekommen sind, um sich als Medienexperten und Ansprechpartner für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ausbilden zu lassen", so der Erste Vorsitzende der Opferhilfe Oberfranken (OHO). "Zugleich haben wir in den persönlichen Gesprächen mit den Scouts festgestellt, dass weiterhin viel Unterstützung und Hilfe beim Thema des verantwortungsvollen Umgangs mit den digitalen Medien vonnöten ist", so Susanne Werner von der OHO.

Ein gutes Drittel aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten dabei die Medienscouts des Frankenwald-Gymnasiums, des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums, der Siegmund-Loewe-Realschule sowie der Gottfried-Neukam-Mittelschule. Ihre Mission: Wertvolle Informationen rund um die neuen Medien sammeln, um ihren Mitschülern auch zukünftig als ausgebildete Medien-Experten kompetent zur Seite zu stehen. Die Informationen für ihre verantwortungsvolle Aufgabe erhielten sie dabei zum einen von der Rostocker Anwältin Gesa Stückmann, zum anderen durch den Erfahrungsaustausch untereinander.

Ehrenamtliche Helfer

Ermöglicht hatte die Veranstaltung die OHO mit ihrem Vorsitzenden Alfons Hrubesch. Dieser begleitet zusammen mit seinem Team aus ehrenamtlichen Helfern seit vielen Jahren die Ausbildung von Medienscouts in Oberfranken. red