Das Notfallarmband ermöglicht es seit den 80er Jahren vielen Menschen, selbstständig und schnell in den verschiedensten Situationen Hilfe anzufordern. Doch was passiert genau nach dem Knopfdruck? Und wie wird entschieden, welche Hilfe nun benötigt wird? Am morgigen Mittwoch, 30. Oktober, um 10 Uhr, lädt das Bayerische Rote Kreuz Forchheim zu einer Informationsveranstaltung rund um den Hausnotruf ein. Zwei Referenten informieren in den Räumlichkeiten des Stadtteiltreffs im Neuen Katharinenspital über die Möglichkeiten des Gerätes, die Vorteile, die verschiedenen Anschlussarten und stehen für alle Fragen zur Verfügung. Erklärt wird auch, wo die Notrufe ankommen und was alles danach passiert. Der Eingang zum Stadtteiltreff befindet sich in der Bamberger Straße 3. red