Eine Marketing-Initiative soll Forschernachwuchs aus der ganzen Welt für Bayern gewinnen. Ab sofort ist "Research in Bavaria" online (Webportal: http://www.research-in-bavaria.de). Auch die Hochschule Coburg ist dabei. Das Bayerische Wissenschaftsministerium hat zusammen mit den Hochschulen im Freistaat die internationale Marketing-Initiative "Research in Bavaria" entwickelt, mit deren Hilfe Nachwuchsforscher aus dem Ausland für den Wissenschaftsstandort Bayern gewonnen werden sollen. Die Initiative besteht aus einem informativen Webportal mit Recherchetool und News sowie Social-Media-Kanälen. Wissenschaftsminister Bernd Sibler betont: "Wissenschaft lebt vom internationalen Austausch und kennt keine Grenzen. Wir wollen die besten Forscherinnen und Forscher und den Wissenschaftsnachwuchs aus der ganzen Welt für Bayern gewinnen." Wie die Hochschule Coburg mitteilt, war sie bei der Umsetzung der Rekrutierungsinitiative eng eingebunden. Das freigeschaltete Webportal ist als Brücke zwischen den Wissenschaftlern aus aller Welt und den bayerischen Hochschulen konzipiert. red