Zur Jahreshauptversammlung des MGV Obereschenbach konnte Vorsitzender neben den Mitgliedern Werner Meder den Ehrenvorsitzenden Martin Reuter, Dirigent Wolf-Dieter Bogner und den Stadtrat und Ortsvorsteher Thomas Reuter begrüßen. Nach einem Liedbeitrag erinnerte Meder an das im Oktober erstmals veranstaltete Wirtshaussingen, das gut besucht war und bei den Gästen vollste Begeisterung hervorrief. Weiterhin verwies Meder auf die schon mehrfach erfolgte Unterstützung bei den Faschingssitzungen durch eine Abordnung (Gesangsgruppe) des MGV. Für die tatkräftige Mithilfe seiner Vorstandskollegen bei der Vereinsarbeit bedankte sich Meder ebenfalls. Für das Jahr 2016 gab er folgende, bisher bekannte, Termine bekannt:
9. April: eigener Liederabend in der Eschenbachhalle; 7. Mai: Liederabend in Hammelburg; 31. Juli: Ausflug in die Oberpfalz nach Darshoven mit Beteiligung am 50-jährigem Priesterjubiläum von Pater Raymund; 15. Oktober: Wirtshaussingen im MGV-Heim; 5. November: Gruppenversammlung der Sängergruppe Bad Kissingen in Stralsbach. Außerdem stehen noch Auftritte an einigen runden Geburtstagen an. Kassier Rudi Hofmann konnte einen zufriedenstellenden Kassenbericht verlesen. Kassenprüfer Albert Reuter vermeldete anschließend die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.
In seinem 49. Referat als Chorleiter bedankte sich Dirigent Bogner beim Notenwart Adolf Hofmann und all seinen aktiven Sängern. Bogner lobte seine Truppe dafür, dass trotz Personalmangels praktisch keine Chorprobe entfallen musste. Dirigent Bogner ist nicht so überzeugt von immer mehr in Mode kommenden dreistimmigen Männerchorstimmen - die Qualität sei nicht vergleichbar mit vierstimmigen Gesang.
Zum Abschluss gab Meder bekannt, dass vom Verein neue Hemden und neue Fliegen beschafft werden sollen, da die alte Uniform schon etwas in die Jahre gekommen sei. Mit einer abschließenden Vesperrunde klang die Versammlung aus. red